Die Auszahlung der verbesserten Mütterrente verzögert sich voraussichtlich um einige Monate. Aus technischen Gründen kann das zusätzliche Geld nicht wie geplant ab 1. Juli an die etwa 9,5 Millionen Leistungsberechtigten überwiesen werden. «Spätestens Weihnachten ist das Geld auf dem Konto», sagte die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im Bundestag, Carola Reimann, dem Magazin «Focus». Ein Sprecher des Arbeits- und Sozialministeriums betonte am Sonntag auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa: «Die Abwicklung durch die Rentenversicherungsträger wird sicherlich einige Monate dauern. Alle Berechtigten erhalten aber den vollen Betrag von Juli an, auch wenn er erst später ausgezahlt werden sollte.»