Nachdem ein Tankstellenmitarbeiter in Rheinland-Pfalz von einem Maskenverweigerer umgebracht wurde, häufen sich bedrohliche Vorfälle in ganz Deutschland. In einem Zug bei Bad Kreuznach soll eine Maskenverweigerin eine Mitfahrerin im Zug bei Bad Kreuznach getreten und in Anspielung auf die tödlichen Schüsse in Idar-Oberstein bedroht haben.

Am Donnerstagnachmittag sei die Geschädigte in die Regionalbahn eingestiegen, als sie von der anderen Reisenden von hinten in den Oberschenkel getreten worden sei, teilte die Polizei am Freitag (24. September 2021) mit. Die Frau drehte sich demnach um, fragte nach dem Grund des Angriffs und forderte die Mitreisende auf, eine Maske aufzusetzen.

"Ich kann dich auch erschießen": Fälle von Bedrohung durch Maskengegner häufen sich

Daraufhin habe die Mitreisende die Frau beleidigt und gesagt, sie wisse ja, was in Idar-Oberstein passiert sei. Weil sie sich demnach weigerte, sich gegenüber der Frau auszuweisen, schoss diese ein Foto von ihr und kontaktierte die Bundespolizei. Dort liefen aktuell die Ermittlungen. Die Behörde veranlasste auch die Videoauswertung in der Regionalbahn, auf welcher die Angreiferin gut zu erkennen sei.

Auch in Schweich wurde ein ähnlicher Vorfall gemeldet: Ein Mann soll am Mittwoch (22. September 2021) eine Supermarkt-Kassiererin bedroht haben. Laut Polizei habe die Frau den Kunden beim Bezahlen auf das korrekte Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung hingewiesen haben. Er habe der Angestellten darauf gesagt, er könne sie auch erschießen. Dann verließ er das Geschäft.

Die Verantwortlichen des Marktes reagierten sofort und alarmierten die Polizei. Nach einer Fahndung konnten die Beamten einen 56-Jährigen aus Trier als Tatverdächtigen ausfindig machen. Gegen ihn wird nun wegen Bedrohung und Ankündigung von Straftaten ermittelt.

Angestellte in Geschäften von Maskenverweigerern bedroht: Anzeigen in ganz Deutschland

In Münster wurde ebenfalls eine Frau von einem Maskenverweigerer bedroht. Am Donnerstag (23. September 2021) sei der Mann ohne Mundschutz in ein Brillengeschäft gekommen - ohne Mundschutz. Die Optikerin war alleine im Geschäft und habe ihn laut Informationen der Polizei auf die Maskenpflicht hingewiesen. Daraufhin habe der Mann gelacht und ihr gedroht, sie zu erschießen. Die Frau stellte eine Strafanzeige.

Der Fall, der allen voranging: Einem 49-jährigen Deutschen wird vorgeworfen, in Idar-Oberstein einem 20 Jahre alten Kassierer in der Tankstelle in den Kopf geschossen zu haben. Der junge Mann hatte ihn zuvor auf die Maskenpflicht hingewiesen. Nach seiner Festnahme sagte der Täter den Ermittlern zufolge, dass er die Corona-Maßnahmen ablehne.

mit Material der dpa