Rein in die Badeklamotten und raus mit der Grillzange - das Wetter wird perfekt dafür! "Der Mai scheint zum Hochsommermonat mutieren zu wollen", erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung von wetter.net in Bezug auf die derzeitige Wetterlage. Am Mittwoch (11. Mai 2022) konnte man in Deutschland Temperaturen bis zu 30 Grad messen und vor allem die Nacht sei ungewöhnlich warm gewesen. 

Je nach Wettermodell werde nächste Woche im Westen und Süden bis zu 30 Grad prognostiziert. "Damit wären wir im Rekordbereich für die Jahreszeit. Sowas ist typisch für Juli oder August, aber nicht für den Mai", sagt Jung. Die Wetterlage, die ab nächster Woche auf uns zukommt, wird in Fachkreisen als Omega-Wetterlage bezeichnet. "Aus Südwest-Europa und aus Afrika deutet sich ein Schwall warmer Luftmassen an", erklärt Jung in seinem Wetterbericht-Video. Das bedeutet, Deutschland stehe eine lange und stabile Hitzeperiode bevor.

Omega-förmige Wetterlage sorgt für einen vorgezogenen Hochsommer

Schaut man sich die Form dieser warmen Luftmassen auf einer Wetterkarte an, so kann man die Form des griechischen Großbuchstaben "Omega" erkennen - daher der Name. Da diese Wetterlage durch ihre Stabilität ausgezeichnet wird, halten Sonnenschein und niederschlagsarme Phasen wochenlang an. "Ein gutes Beispiel für eine Omega-Wetterlage stellt der sogenannte "WM-Sommer 2006" (Juni 2006) dar", heißt es beim Deutschen Wetterdienst

So geht es in den kommenden Tagen weiter:

  • Freitag: viel Sonne, im Süden noch etwas Regen, sonst trocken, 18 bis 26 Grad
  • Samstag: sonnig und trocken, 18 bis 27 Grad
  • Sonntag: viel Sonnenschein und trocken, 20 bis 30 Grad
  • Montag: ab dem Nachmittag in der Nacht auf Dienstag überquert Deutschland ein Gewittertief von West nach Osten, mittendrin immer wieder Sonne, 22 bis 31 Grad
  • Dienstag: schwülwarm und gewittrig, dazwischen Sonnenschein, 18 bis 29 Grad
  • Mittwoch: immer wieder Sonne und Wolken im Wechsel, dabei Hitzegewitter, 17 bis 29 Grad
  • Donnerstag: teilweise sehr warm bis heiß, einzelne Hitzegewitter, 21 bis 33 Grad
  • Freitag: Mix aus Sonne, Wolken und Gewittern, sommerlich warm, 18 bis 28 Grad

Jung gibt allerdings zu bedenken, dass diese Hochsommertage, die den meisten Menschen gefallen, für die Natur und Landwirtschaft zum "Stresstest" werden. Der wenige Regen, der fallen könne, werde zwar von den Pflanzen aufgenommen, aber ist zu gering, als dass er vom Boden gespeichert würde.

Diese Problematik werde laut Prognose über den gesamten Sommer 2022 hinweg, anhalten.