«Es gibt gar keine Notwendigkeit, darüber jetzt zu diskutieren», sagte sie der «Berliner Zeitung» (Freitag). «Erst mal müssen die Landesverbände entscheiden, wen sie überhaupt aufstellen. Über die Spitzenkandidaten entscheidet die Partei, auf Vorschlag der Parteiführung.» Statt schon wieder über Posten zu streiten, solle sich die Linke lieber mit Inhalten befassen, mahnte Kipping. Medienberichten zufolge will der Fraktionsvorsitzende Gregor Gysi eine Spitzenkandidatur seiner Stellvertreterin Sahra Wagenknecht verhindern.