Lindau (Bodensee)
Seenot

Ausflug geht schief - Wasserschutzpolizei rettet mehrere Kajakfahrer

Auf dem Bodensee gerieten mehrere Kajakfahrer in Seenot. Schuld daran waren starke Windböen.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Lindau am Bodensee sind mehrere Kajakfahrer in Seenot geraten. Symbolbild: Roland Hohlschneider/dpa
In Lindau am Bodensee sind mehrere Kajakfahrer in Seenot geraten. Symbolbild: Roland Hohlschneider/dpa

Mehrere Kajakfahrer sind auf dem Bodensee in Seenot geraten. Sie mussten teilweise von der Wasserschutzpolizei mit Booten gerettet werden, wie die Polizei der deutschen Presseagentur (dpa) am Freitag mitteilte.

Lindau: Starke Windböen versus Kajaks

Bei starken Windböen war die Gruppe über den Rhein bei Bregenz auf den See gepaddelt. Eine 52-Jährige strandete dabei am Donnerstag mit ihrem Kajak mitten in der Rheinmündung auf einer Sandbank. Einsatzkräfte retteten die Frau aus der Notlage.

Die Beamten brachten außerdem einen 18-Jährigen und einen 61-Jährigen mit einem Schiff aus ihrer Seenot rund 2 Kilometer vor Wasserburg (Landkreis Lindau) sicher ans Ufer. Die insgesamt sechsköpfige Gruppe war im Schweizer Chur zu ihrer Kajaktour aufgebrochen und war auf dem Weg nach Konstanz.

Lesen Sie auch auf inFranken.de:Tödlicher Unfall auf A3 bei Würzburg: 31-Jähriger kracht in Stauende