• Corona-Schnelltest: T-Linie entscheidend
  • Test-Ergebnis: Stärke der Linie entscheidet nicht über Viruskonzentration
  • Warum erscheint bei Selbsttest manchmal nur eine ganz leichte T-Linie?
  • Empfehlung im Zweifel: PCR-Test liefert Gewissheit

Corona-Schnelltest-Ergebnisse auszuwerten, ist gar nicht so einfach. Häufig sind die Ergebnisse nämlich nicht immer eindeutig. Es kann beispielsweise vorkommen, dass die T-Linie nur ganz blass erscheint. Viele Menschen sind aufgrund dieses Umstandes verwirrt und fragen sich, ob dies bedeutet, dass sie corona-positiv sind - oder nicht.

Blasse T-Linie bei Corona-Test - bin ich corona-positiv?

In den Anleitungen für die Verwendung der Corona-Schnelltests ist dieses Szenario häufig gar nicht dargestellt. Dort sind die beiden Linien meist knallrot präsentiert. Die Tests sind in der Regel nicht darauf ausgelegt, Abstufungen in der Viruskonzentration abzubilden.

Sie können nur eine simple Ja- oder Nein-Antwort in Bezug auf die Erregerlast anzeigen. Also, ob der Test positiv oder negativ ist. Aus diesem Grund bedeutet auch eine schwache T-Linie immer ein positives Ergebnis.

Weshalb sich die Linie nicht stärker zeigt, ist bislang nicht bekannt. Man muss jedoch davon ausgehen, dass diese Person ausreichend Viren verbreiten kann, um andere zu infizieren. Ein Testergebnis ist nur dann gültig, wenn es innerhalb der vom Hersteller angegebenen Zeitspanne angezeigt wird. Die Wartezeit beträgt bei den meisten Tests 15 bis 30 Minuten. Erscheint der T-Strich nach dieser Zeit, ist der Schnelltest ungültig.

Fazit: Zwei Linien bedeuten, dass Person corona-positiv ist

Abschließend lässt sich festhalten, dass es keine Rolle spielt, wie kräftig die T-Linie bei einem Schnelltest erscheint. Tauchen bei einem Test zwei Linien innerhalb der vom Hersteller angegeben Wartezeit auf, ist dieser immer als positiv zu werten. Im Zweifelsfalls sollte man den Test jedoch wiederholen oder einen PCR-Test durchführen lassen.

Bestseller: Corona-Selbsttests bei Amazon ansehen

Zum Weiterlesen: Vierte Corona-Impfung? Bayern stellt klare Forderung - Warnung vor 1. Oktober

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du auf einen dieser Links klickst bzw. darüber einkaufst, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.