• Lauterbach deutlich "Wir werden keinen Lockdown mehr machen"
  • Auch Merkel, Söder und Braun gegen Lockdown im Herbst
  • Lockdown hänge jedoch auch von der Bevölkerung ab
  • "Mit gewissen Risiken werden wir leben müssen."
  • Wahrscheinlichkeit könnte steigen, sich anzustecken, wenn die Impfung älter ist
  • Söder: Der Kampf gegen die Delta-Variante gleiche einem"Wettlauf gegen die Zeit"

Erst am Dienstag (13.07.2021) hat Markus Söder nach der Sitzung des Bayerischen Kabinetts in einer Pressekonferenz verkündet, dass er einen weiteren Lockdown für unwahrscheinlich in Deutschland hält. Nun hat sich auch Karl Lauterbach - SPD-Gesundheitspolitiker - dazu geäußert und betont: "Wir werden keinen Lockdown mehr machen".

Keinen weiteren Lockdown für Deutschland? Politiker*innen sprechen sich dagegen aus

In einem Interview mit dem Fernsehsender N-TV spricht sich Lauterbach deutlich gegen einen weiteren Lockdown aus. Er meint, dass wir mit gewissen Risiken leben werden müssen. Wenn jemand beispielsweise in eine Disko geht, müsse die Person damit rechnen, dass sie sich dort anstecken könnte - besonders wenn sie nicht geimpft ist. Außerdem könne die Wahrscheinlichkeit steigen sich anzustecken, wenn die Impfung älter ist. Lauterbach sagt in dem Interview weiterhin, dass er glaubt, dass wir Corona in den nächsten Monaten nicht ganz vergessen können.

Der Kampf gegen die Delta-Variante gleiche einem"Wettlauf gegen die Zeit", wie Söder am Dienstag (13.07.2021) verkündete. Er glaube jedoch trotzdem nicht an einen neuen Lockdown im Herbst. Auch Angela Merkel hält einen erneuten Lockdown bei einer möglichen vierten Welle im Herbst für unwahrscheinlich. "Wir tun natürlich alles, um das zu verhindern", sagte sie bei ihrem Besuch des Robert-Koch-Instituts in Berlin am Dienstag (13.07.2021). Laut Merkel sei es aber immer noch sehr wichtig, dass sich die Menschen impfen und testen lassen. "Je mehr geimpft sind, umso freier werden wir wieder sein", sagte die Bundeskanzlerin.

Erneute drastische Maßnahmen wie ein Lockdown des öffentlichen Lebens in Deutschland lassen sich nach Einschätzung von Kanzleramtsminister Helge Braun ebenfalls durch eine möglichst hohe Corona-Impfquote verhindern. Wenn zwei Drittel der Bürger, also rund 55 Millionen Menschen, sich impfen lassen sollten, "muss man dann auch nicht über einen Lockdown oder so nachdenken", sagte der CDU-Politiker im ARD-"Morgenmagazin".

Auch interessant: "Forschungsbrief" behauptet Masken seien gesundheitsschädlich für Kinder - was ist dran?