Die Zahl der binnen eines Tages ans Robert Koch-Institut (RKI) übermittelten Corona-Neuinfektionen ist auf einen neuen Höchststand gestiegen. Die Gesundheitsämter meldeten laut RKI-Angaben von Freitagmorgen (18. März 2022) insgesamt 297.845 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden. Der Landkreis Haßberge verzeichnet derzeit den bundesweit höchsten Wert, aber auch andere Regionen in Franken finden sich in den Top 10 der Städte und Landkreise mit den höchsten Inzidenzen.

Am 10. März 2022 hatte die Zahl erstmals in der Pandemie die 250.000 überschritten. Die Sieben-Tage-Inzidenz gab das RKI mit 1706,3 an - das ist ebenfalls ein Höchststand. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 1651,4 gelegen, vor einer Woche bei 1439,0 und im Vormonat bei 1371,7). Die aktuellen Zahlen geben den Stand des RKI-Dashboards von Freitagmorgen, 5 Uhr, wieder.

Inzidenz erreicht Rekordwert - doch "echte" Zahlen könnten noch höher sein

Experten gehen von einer hohen Zahl an Fällen aus, die in den RKI-Daten nicht erfasst sind. Ein Grund sind die begrenzten Kapazitäten etwa von Gesundheitsämtern, oft werden Kontakte nur noch eingeschränkt nachverfolgt. Am Donnerstag (17. März 2022) fand erneut ein Corona-Gipfel von Bund und Ländern statt, um die nächsten Schritte der Pandemie-Strategie zu diskutieren.

Der Landkreis Haßberge hat aktuell die höchsten Inzidenzwerte in ganz Deutschland: Der Wert liegt momentan bei 3371,1 - vor wenigen Tagen stand die Region noch an der bundesweit fünften Stelle. Doch weitere fränkische Landkreise folgen dicht dahinter: Der Landkreis Bamberg liegt mit einer aktuellen Inzidenz von 3210,9 bundesweit auf Platz 4. Erlangen-Höchstadt liegt mit 3023,1 auf Rang 8 der RKI-Liste, Lichtenfels mit einem Wert von 2943,6 auf Rang 9.

Die Corona-Inzidenz in Bayern ist am Freitag ebenfalls auf einen neuen Höchstwert gestiegen. Das RKI meldet für den Freistaat einen Wert von 2141,9. Am Vortag hatte die Sieben-Tage-Inzidenz bei 2079,8 in Bayern gelegen.

Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 226 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 249 Todesfälle gewesen. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 18.287.986 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

Bestseller: Corona-Selbsttests bei Amazon ansehen

Die Zahl der in Kliniken gekommenen Corona-infizierten Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gab das RKI am Donnerstag mit 7,58 an, am Mittwoch waren es 7,45. Darunter sind auch viele Menschen mit positivem Corona-Test, die eine andere Haupterkrankung haben.

Die Zahl der Genesenen gab das RKI am Freitag mit 14.323.500 an. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 126.646.

mit dpa

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du auf einen dieser Links klickst bzw. darüber einkaufst, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.