Nach Angaben der Gewerkschaften beteiligten sich mindestens 6000 Beschäftigte. Verdi-Chef Frank Bsirske forderte von den Arbeitgebern ein verhandlungsfähiges Angebote und drohte andernfalls mit einer Ausweitung der Aktionen, die am Montag begonnen hatten.

Schwerpunkt der Warnstreiks am Mittwoch waren Baden-Württemberg, das Saarland und Nordrhein-Westfalen. In NRW legten Krankenpfleger, OP-Schwestern, Küchen- und Reinigungskräfte an den sechs Universitätskliniken die Arbeit nieder.

Besonders spürbar war das für die Patienten der Uniklinik in Köln, weil Pfleger in der Anästhesie in den Ausstand traten. «Etwa die Hälfte der geplanten Operationen konnte heute nicht stattfinden und musste verschoben werden», sagte der Kliniksprecher.