Kassel
Walter Lübcke

Hessen: Regierungspräsident Lübcke ist tot - Todesumstände "unklar"

Der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke (CDU) ist tot. Seine Parteikollegen sind bestürzt. Die Polizei ermittelt aufgrund der unklaren Todesumstände.
Artikel drucken Artikel einbetten
Regierungspräsident Walter Lübcke ist im Alter von 65 Jahren gestorben. Symbolfoto: Arne Dedert/dpa
Regierungspräsident Walter Lübcke ist im Alter von 65 Jahren gestorben. Symbolfoto: Arne Dedert/dpa

Der überraschende Tod des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke (65) gibt weiter Rätsel auf. Am Montag setzten Polizei und Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen fort. Erst am Abend (17.30 Uhr) wollten sie in Kassel Ergebnisse vorstellen.

Der frühere CDU-Politiker war in der Nacht zu Sonntag an seinem Haus im Landkreis Kassel gefunden worden. Nach Berichten mehrerer Medien und nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur war an der Leiche des 65-Jährigen eine Schusswunde entdeckt worden.

Todesursache ungeklärt

Das Wohnhaus des Regierungspräsidenten wurde am Montag weiter von Einsatzkräften der Polizei bewacht und war komplett abgesperrt. Es steht am Ortsrand des Dorfes Wolfhagen-Istha, in dem nur knapp 900 Menschen leben.

Die Todesumstände Lübckes waren am Montag weiter unklar. In die Ermittlungen war auch das hessische Landeskriminalamt eingeschaltet worden. Dessen Präsidentin Sabine Thurau wollte nach Angaben eines LKA-Sprechers zu der Pressekonferenz nach Kassel kommen.

CDU trauert

Sein Tod hatte am Sonntag Bestürzung ausgelöst: "Er war ein Brückenbauer, wie er besser nicht sein könnte", hatten unter anderem Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und Michael Boddenberg, Fraktionsvorsitzender der CDU im Landtag, erklärt. Bouffier und Boddenberg erklärten, dass in diesen schweren Stunden die Gedanken und Gebete vor allem bei Lübckes Frau, den beiden Söhnen und dem im vergangenen Jahr geborenen Enkelsohn seien. Das Regierungspräsidium teilte mit, dass in der Behörde "Fassungslosigkeit und Erschütterung über den Tod des beliebten und außerordentlich nahbaren" Chefs herrschen.

Lübcke hatte zehn Jahre lang das Regierungspräsidium Kassel geleitet, das eine Verwaltungsbehörde auf mittlerer Ebene zwischen dem Land Hessen und seinen Gemeinden ist.

Lesen Sie auch auf inFranken.de: Ein Arzt erklärt: Das passiert mit dem Körper, wenn man stirbt