Laden...
Berlin
Rettungstat

Ins Eis eingebrochen: Spaziergänger (36) rettet zwei Mädchen - und bricht dann selbst ein

Ein Spaziergänger hat zwei Schwestern in Berlin vermutlich das Leben gerettet. Die elf und 13 Jahre alten Mädchen waren ins Eis eingebrochen - bei der Rettung der Schwestern brach der Mann aber selbst ein.
 
Mann rettet zwei ins Eis eingebrochene Mädchen
Ein Spaziergänger hat zwei Schwestern in Berlin vermutlich das Leben gerettet. Die elf und 13 Jahre alten Mädchen waren ins Eis eingebrochen - bei der Rettung der Schwestern brach der Mann aber selbst ein. Foto: schwarzweisz/pixabay.com

In Berlin-Spandau hat ein Mann zwei Mädchen (13 und 11 Jahre) gerettet, die am Freitagnachmittag in der Havel im Eis eingebrochen waren. 

Wie die Polizei mitteilt, waren eine 13-Jährige und ihre elfjährige Schwester ins Eis eingebrochen. Beide wurden von einem 36-jährigen Passanten gerettet, der die Mädchen hatte schreien hören. Der Spaziergänger hatte zunächst versucht, dass am weitesten vom Ufer entfernte Mädchen zu retten, wozu er sich auf die brüchige Eisfläche begab.

Mädchen brechen in Havel-Eis ein: Spaziergänger wird zum Retter

Als er die Elfjährige zu fassen bekam und sie aufs Eis gezogen hatte, gab der brüchige Untergrund nach und beide fielen ins Wasser. Der Mann half dem Mädchen abermals aufs Eis, forderte es auf, sich lang zu machen und vorsichtig ans Ufer zu robben, bevor er sich der Rettung des zweiten Kindes widmete.

Dazu schlug er mit seinen Ellenbogen das Eis ein und arbeitete sich zu dem zweiten Mädchen vor. Auch die 13-Jährige zog er an Land. Die zweite Gerettete gab später an, dass sie ihre jüngere Schwester hatte retten wollen. Dabei sei sie dann selbst ins Eis eingebrochen.

Die Mädchen und ihr Retter wurden von der Berliner Feuerwehr in ein Krankenhaus gebracht.