Görlitz
Wahlen

In dieser Stadt könnte es bald den ersten AfD-Oberbürgermeister geben

Bisher hat es noch kein Politiker der Alternative für Deutschland geschafft, sich bei Oberbürgermeister-Wahlen durchzusetzen. Bald könnte sich das jedoch ändern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei der Wahl zum Oberbürgermeister konnte sich Sebastian Wippel über viele Stimmen freuen. Jetzt kommt ers zur Stichwahl. Foto: Sebastian Kahnert/dpa
Bei der Wahl zum Oberbürgermeister konnte sich Sebastian Wippel über viele Stimmen freuen. Jetzt kommt ers zur Stichwahl. Foto: Sebastian Kahnert/dpa

Im sächsischen Görlitz könnte es bald ein besonderes Ereignis geben: Einen AfD-Politiker als Oberbürgermeister. Der AfD-Politiker Sebastian Wippel lag am Sonntag, dem 26. Mai, gegen 22 Uhr bereits bei zwei Dritteln der ausgezählten Stimmzettel weit vorne, wie die Deutsche Presseagentur meldete.

Stichwahl am 16. Juni

Die Wahlleitung teilte bereits am Sonntag auf Anfrage mit, dass es mit den Stimmen in einigen Wahllokalen zwischen Wippel und dem CDU-Kandidaten Octavian Ursu recht eng wurde. In anderen Wahllokalen sei der Abstand zwischen den zwei Bürgermeister-Kandidaten größer geweden. Aber auch die Grünen-Politikerin Franziska Schubert konnte mancherorts punkten.

Nun kommt es zwischen den Kandidaten Wippel und Ursu am 16. Juni zu einer Stichwahl. Görlitz wäre damit die erste Stadt in Deutschland, in der die AfD einen Oberbürgermeister stellt.

Wem die Franken ihr Kreuzchen bei der Europawahl gaben, lesen Sie hier: Europawahl: So hat Franken gewählt - in zwei fränkischen Städten gewinnen die Grünen