Erfurt
Deutsche Bahn

ICE auf der Strecke nach München ausgebremst - kuriose Ursache

Ein kurioser Zwischenfall hat dazu geführt, dass ein ICE auf der Fahrt von Hamburg nach München ausgebremst wurde.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf der Bahnstrecke zwischen Hamburg und München musste ein ICE seine Fahrt verlangsamen. Der Grund war ungewöhnlich. Symbolbild: Jan Woitas, dpa
Auf der Bahnstrecke zwischen Hamburg und München musste ein ICE seine Fahrt verlangsamen. Der Grund war ungewöhnlich. Symbolbild: Jan Woitas, dpa

Eine defekte Kaffeemaschine im Bordrestaurant hat am Donnerstag einen ICE auf der Fahrt von Hamburg nach München kurz vor Erfurt ausgebremst berichtet die deutsche Presseagentur (dpa).

Auf der Strecke von Hamburg nach München stieg Qualm aus der Kaffeemaschine

Während der Fahrt am Vormittag hätten Mitarbeiter aufsteigenden Qualm aus der Maschine bemerkt, sagte ein Bahnsprecher auf Anfrage. Das Zugpersonal verringerte die Fahrtgeschwindigkeit und informierte die Feuerwehr, die am Hauptbahnhof Erfurt wartete.

Feuerwehr erwartete den ICE am Bahngleis

Sie habe jedoch nicht mehr eingreifen müssen, als der Zug dort langsam einrollte. Verletzt worden sei niemand. Es kam zu Verspätungen im Zugverkehr, auch weil eine nicht näher beschriebene technische Störung an der Strecke Probleme bereitet hatte. Zunächst hatte die "Thüringer Allgemeine" berichtet.

Lesen Sie auch auf inFranken.de: Haselbach/Bayern: Tödlicher Unfall bei Waldarbeiten