Bonn
Sommer

Hitzesommer 2018: Wer hat 124 Kugeln Eis gegessen?

Im Durchschnitt hat im vergangenen Sommer jeder Deutsche 8,7 Liter Speiseeis gegessen. Das sind 12,7 Prozent mehr als in 2017.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Durchschnittsdeutsche hat im Hitzesommer über acht Liter Speiseeis gegessen. Umgerechnet sind das etwa 124 Kugeln. Symbolbild: Friso Gentsch/dpa
Der Durchschnittsdeutsche hat im Hitzesommer über acht Liter Speiseeis gegessen. Umgerechnet sind das etwa 124 Kugeln. Symbolbild: Friso Gentsch/dpa

Die deutsche Presseagentur vermeldet, dass der Hitzesommer in Deutschland im vergangenen Jahr für großen Eishunger gesorgt hat. Im Schnitt verzehrte jeder Bürger 8,7 Liter Speiseeis, wie der Eis Info Service des Bundesverbands der deutschen Süßwarenindustrie (BDSI) am Freitag mitteilte.

124 Kugeln pro Nase

Das entspricht 124 Kugeln und ist knapp 12 Prozent mehr Eis, als die Menschen in Deutschland 2017 verzehrten.

Am beliebtesten ist Eis aus Haushaltspackungen, von dem 2018 rund 269 Millionen Liter gegessen wurden. Am stärksten gewachsen ist der Verkauf von Sammelpackungen mit verschiedenen Eissorten - nämlich um fast 13 Prozent.

Deutsche essen Eis am liebsten zuhause

Dem Verband zufolge lassen sich die Deutschen ihr Eis am liebsten zuhause schmecken. Nur rund jede achte Eiskugel wird außer Haus verzehrt - entweder in der Eisdiele oder als sogenanntes "Impulseis", also etwa in der Waffel unterwegs.

Lesen Sie auch auf inFranken.de: Ein Klassiker auch in Coburg: Das Spaghettieis feiert 50. Geburtstag

Verwandte Artikel