Franken
"Wurfsendung"

Nach kuriosem Video: Paket-Bote für Wurfsendung auf Balkon bestraft - Hermes zieht harte Konsequenzen

Ein Paketbote der Firma Hermes macht in einem viralen Internet-Video auf sich aufmerksam. In dem Videoclip versucht er ein Paket auf einen Balkon "zuzustellen". Sein Arbeitgeber findet das alles andere als lustig und hat jetzt die Zusammenarbeit beendet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Mann lieferte für Hermes Pakete aus und wurde nun für seine kreative Art der Zustellung bestraft. Symbolbild: Sebastian Gollnow/dpa
Der Mann lieferte für Hermes Pakete aus und wurde nun für seine kreative Art der Zustellung bestraft. Symbolbild: Sebastian Gollnow/dpa

Paketbote ist ein undankbarer Job. Die Bezahlung ist oft schlecht, die Arbeitszeiten unangenehm - und mit Dankbarkeit können die Boten auch selten rechnen.Nicht ohne Grund wurde der Beruf des Paketboten unlängst zum zweit undankbarsten Beruf in Deutschland gewählt.

Auch der Ruf von Paketboten ist nicht unbedingt ein guter. Zuletzt wurde bekannt, dass zwei Paketboten in Unterfranken Päckchen im Wert von 7000 Euro gestohlen haben. Auch in Mittelfranken flog im Herbst 2018 ein solcher Fall auf. Und im April letzten Jahres entsorgte ein Paketzusteller kurzerhand 80 Pakete in einem Wald bei Kronach.

Video vom "paketwerfendem Boten" geht Viral: Hermes fällt aus allen Wolken

Vergangene Woche sorgte ein Video bei Twitter für Aufregung: Weil er den Empfänger eines Paktes nicht antraf, versuchte ein Hermesbote ein Paket auf den Balkon zu werfen. Erst beim dritten Versuch klappt das - zweimal landet das Paket unsanft auf der Straße.

 

 

Wo das Video aufgenommen wurde und was in dem Paket war, war zunächst nicht bekannt. Hermes selbst reagiert unter dem Tweet: "Was zum... das habe ich auch noch nie gesehen. Das geht überhaupt nicht" - und bat um genauere Angaben, um den Boten identifizieren zu können.

Internet-Nutzer fordern menschliche Reaktion - Hermes macht Boten ausfindig

Diese Reaktion von Hermes findet nicht bei jedem Anklang: "Das Problem wird übrigens nicht dadurch gelöst, dass Ihr den betreffenden Fahrer ausmacht und feuert. Bezahlt Eure Mitarbeiter endlich anständig und hört auf mit den Sub-Sub-Subunternehmerstrukturen, dann bauen die auch weniger Mist bei der Zustellung", schreibt ein Nutzer.

Hermes scheint da andere Meinung zu sein: Wie eine Unternehmenssprecherin mitteilte, haben man den kuriose Zustellversuch "im Raum Köln" verorten können. Der betroffene Bote sei bei einem Servicepartner von Hermes beschäftigt gewesen.

Hermes feuert "Wurfboten" und entschuldigt sich bei Paket-Empfängern

Da es keinen Kundenauftrag gab, das Paket auf dem Balkon "abzulegen", habe der Bote "klare Arbeitsanweisungen" missachtet. Das hat jetzt auch harte Konsequenzen für den Boten: "Nach eingehender Prüfung des Vorfalls wurde die Zusammenarbeit mit dem Zusteller beendet", teilte Hermes mit.

Das Unternehmen habe sich auch bei dem Empfängern jenes Paketes entschuldigt und teilt mit, dass der Inhalt der Sendung nicht beschädigt worden ist.

Verwandte Artikel