Berlin
Arbeitslosigkeit

Werden Leistungskürzungen für junge Hartz-IV-Empfänger abgeschafft?

"Leistungskürzungen für jüngere Hartz-IV-Empfänger sollten abgeschafft werden", fordert die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles. Diese seien kontraproduktiv und führten dazu, dass man die jungen Erwachsenen nicht mehr erreiche.
Artikel drucken Artikel einbetten
SPD-Vorsitzende Andrea Nahles will Leistungskürzungen für junge Hartz-IV-Empfänger abschaffen. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand dpa/lby
SPD-Vorsitzende Andrea Nahles will Leistungskürzungen für junge Hartz-IV-Empfänger abschaffen. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand dpa/lby

Die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles will Sanktionen gegen jüngere Hartz-IV-Empfänger abschaffen. "Leistungskürzungen für jüngere Hartz-IV-Empfänger sollten abgeschafft werden", sagte Nahles den Zeitungen der Funke-Mediengruppe am Samstag. In diesem Alter seien Leistungskürzungen kontraproduktiv. "Die melden sich nie wieder im Jobcenter, um einen Ausbildungsplatz zu suchen", erklärte die SPD-Chefin. "Ergebnis sind ungelernte junge Erwachsene, die wir nicht mehr erreichen."

Nahles will Korrekturen an den Arbeitsmarktgesetzen

Darüber hinaus wünscht sie sich weitere Korrekturen an den Arbeitsmarktgesetzen. "Ich bin zum Beispiel dafür, den Schutz durch die Arbeitslosenversicherung zu verbreitern und zu verlängern", sagte Nahles. "Es kann auch nicht sein, dass Familien mit Kindern dauerhaft auf Grundsicherung angewiesen sind. All das diskutieren wir."

Nicht alles an Hartz IV rundweg ablehnen

Natürlich werden wir immer eine Form der Grundsicherung als unterstes soziales Netz brauchen, alles andere wäre ja ein enormer sozialpolitischer Rückschritt", sagte die frühere Arbeitsministerin. Allerdings gebe es Licht und Schatten bei Hartz IV, sagte Nahles: "Wir sollten nicht alles rundweg ablehnen, was diesen Namen trägt."