Der schwedische Modehändler H&M will in Deutschland rund 800 Stellen streichen. Das entspreche rund 5 Prozent aller Beschäftigen des Unternehmens in der Bundesrepublik, sagte eine Unternehmenssprecherin am Dienstag (26. Januar 2021) in Hamburg.

H&M versuche, den Stellenabbau über ein Freiwilligenprogramm zu erreichen, um betriebsbedingte Kündigungen zu vermeiden. "Sollte die Anzahl der Freiwilligen in diesem Programm nicht ausreichen, wird die Entscheidung über eine Sozialauswahl getroffen", teilte das Unternehmen mit. Zuvor hatte das Wirtschaftsmagazin Business Insider über den Stellenabbau berichtet. Dort heißt es weiter, dass vor allem Eltern und Mütter vom Stellenabbau betroffen seien. Sie könnten seltener an Samstagen und am Abend arbeiten - gerade dann, wenn vermehrt Kunden in die Läden kämen und Personal gebraucht würde. 

H&M will angeblich vermehrt Müttern kündigen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich in Elternzeit befänden, seien zwar vor einer Kündigung geschützt. Sollten sie allerdings zum Arbeitsplatz zurückkehren, stünden sie nicht mehr unter diesem Schutz. Das berichtet in diesem Zusammenhang der Spiegel

Die Corona-Krise hatte auch den Moderiesen schwer getroffen. Der Nettoumsatz der H&M-Gruppe sank weltweit im Geschäftsjahr von Dezember 2019 bis November 2020 um 18 Prozent auf rund 187 Milliarden schwedische Kronen (etwa 18,3 Mrd Euro). Bereits im Oktober hatte der Konzern angekündigt, sein Filialnetz ausdünnen zu wollen.

Auch in Franken gibt es zahlreiche H&M-Filialen: 

  • Amberg, Georgenstraße 12-14
  • Ansbach, Martin-Luther-Platz 9-11
  • Aschaffenburg, City Galerie, Goldbacher Straße 2
  • Bamberg, Grüner Markt 24
  • Bayreuth, Rotmain-Center, Hohenzollernring 58
  • Coburg, Spitalgasse 16
  • Erlangen, Erlanger Arcaden, Nürnberger Straße 7
  • Fürth, Schwabacher Straße 13
  • Hallstadt bei Bamberg, ERTL Shopping Center
  • Hof, Altstadt 1
  • Kulmbach, Fritz-Hornschuch-Straße 9
  • Nürnberg, Franken-Center
  • Nürnberg, Mercado, Äußere Bayreuther Straße 80
  • Nürnberg, Breite Gasse 47-49
  • Nürnberg, Karolinenstraße 45
  • Schwabach, Das Hüttlinger, Königsplatz 23
  • Schweinfurt, Georg-Wichtermann-Platz 16
  • Würzburg, Schönbornstraße 8 

Ob auch in Franken Mütter und Väter von Kündigungen betroffen sind, ist derzeit nicht bekannt.