Wenn die Deutschen die Kanzlerin oder den Kanzler direkt wählen könnten, würden sich laut ARD-«Deutschlandtrend» unverändert 54 Prozent für Angela Merkel entscheiden. Steinbrück legte um 6 Punkte auf 34 Prozent zu. Bei den SPD-Anhängern gewann Steinbrück 14 Punkte auf 79 Prozent.

Laut ZDF-«Politbarometer» liegt bei der Frage, wen die Deutschen nach der Wahl lieber als Kanzler hätten, Merkel auch nach dem Duell mit 59 Prozent (minus 1) klar vor Steinbrück mit 30 Prozent (minus 1). Zulegen konnte Steinbrück demnach bei den persönlichen Werten im Ranking.

Hier führt zwar Merkel ebenfalls weiter, sie erreicht auf der Skala von +5 bis -5 einen Durchschnittswert von 2,4 (zuvor 2,0). Steinbrück konnte sich auf 0,9 verbessern (zuvor 0,3). Laut «Deutschlandtrend» kann Merkel im Vergleich zu Anfang August um drei Punkte zulegen, Steinbrück um zwölf Punkte.