• Gil Ofarim in Leipziger Hotel Westin: Neue Erkenntnisse in Fall
  • Video der Überwachungskamera zeigt keine sichtbare Davidstern-Kette 
  • Hotelmitarbeiter zeigt Sänger wegen Verleumdung an
  • "Ich habe ihn immer angehabt": Ofarim äußert sich zu Lügen-Vorwurf

Die Debatte über einen Vorfall im Leipziger Westin-Hotel Anfang Oktober 2021 läuft: In einem Instagram-Video hatte Sänger Gil Ofarim schwere Antisemitismus-Vorwürfe gegenüber einem Mitarbeiter erhoben. Doch neu aufgetauchte Überwachungsvideos bringen den 39-Jährigen in Erklärungsnot. Er behauptet jedoch weiterhin, dass er das Opfer in der Geschichte sei.

Update vom 20.10.2021, 15 Uhr: Hotel schließt Untersuchungen ab und trifft Entscheidung zu Mitarbeiter

Nach Antisemitismus-Vorwürfen des Sängers Gil Ofarim hat das betroffene Leipziger Hotel seine internen Untersuchungen abgeschlossen und will keine Maßnahmen gegen den beschuldigten Mitarbeiter ergreifen. Spezialisierte Rechtsanwälte hätten das Geschehen in der Lobby rekonstruiert, teilte die Betreiberin des «The Westin Leipzig», die Hotelgesellschaft Gerberstraße Betriebs GmbH, am Mittwoch mit. Ein 118 Seiten langes Gutachten komme «unter Berücksichtigung aller verfügbaren Beweismittel» zum Ergebnis, dass keine «objektivierbaren» Anhaltspunkte vorlägen, die straf- oder arbeitsrechtliche Schritte gegen den Mitarbeiter rechtfertigten.

«Wir haben daher entschieden, dass entsprechende Maßnahmen gegen den Mitarbeiter nicht eingeleitet werden», heißt es in einer Erklärung. Da der Mitarbeiter nach wie vor massiven Anfeindungen ausgesetzt sei, werde er «aus Fürsorgegesichtspunkten» zunächst seinen Aufgaben noch nicht wieder vollumfänglich nachkommen.

Update vom 19.10.2021, 8.15 Uhr: Ofarim betont "Ich habe ihn immer getragen"

Sänger Gil Ofarim hat sich zu der neuen Entwicklung nach seinen Antisemitismus-Vorwürfen gegen ein Leipziger Hotel geäußert. "Ich wusste, was das für Wellen schlägt", sagte er am Montag (18. Oktober 2021) im TV-Sender Bild.

"Dass ich vielleicht vom Opfer zum Täter gemacht werde und dass ich angeblich gelogen haben soll, darum habe ich mir keine Gedanken gemacht und ganz ehrlich, das hätte ich auch nicht gedacht."

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft werden derzeit mehrere Videoaufnahmen ausgewertet, Angaben zum Inhalt wurden nicht gemacht. Er könne verstehen, dass es nach den Videobeweisen so aussehen würde, als hätte er den Stern nicht getragen. "Was nicht stimmt. Ich habe ihn immer angehabt."

Auch in einem Interview mit der Leipziger Volkszeitung am Montag bekräftigte Ofarim, dass er die Kette im Hotel getragen habe. "Das was bisher gezeigt wurde, sind nicht die kompletten Videoaufnahmen aus dem Hotel. Ich bitte diejenigen, die diese Bilder veröffentlicht haben, doch alles zu zeigen", sagte er der LVZ.

Ofarim sei von vornherein klar gewesen sei, dass er "irgendwann wohl als Lügner" hingestellt würde. "Ich kann nicht mehr machen, als zu erzählen, was mir passiert ist." Er habe schon viele Auftritte in Leipzig gehabt, so etwas sei ihm noch nie in der Stadt passiert und es tue ihm leid, dass jetzt die ganze Region in einen Topf geworfen werde. "Aber mir ist das nun mal so widerfahren und ich kann als Jude in Deutschland nicht einfach die Klappe halten."

Ofarim in Erklärungsnot: Das zeigen die Videos der Überwachungskameras

Nach Antisemitismus-Vorwürfen Ofarims gegen Mitarbeiter eines Leipziger Hotels werden derzeit Videoaufnahmen von dem Vorfall ausgewertet. "Es sind mehrere Videos von den Überwachungskameras sichergestellt worden", sagte ein Sprecher der Leipziger Staatsanwaltschaft der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag (17. Oktober 2021). Die Auswertung sei noch nicht abgeschlossen. Deshalb könne man auch zum Inhalt keine Angaben machen.

Zuvor hatten "Bild"-Zeitung und die "Leipziger Volkszeitung" berichtet, dass die Videos möglicherweise Fragen zum von dem Sänger geschilderten Hergang aufwerfen. Die beiden Medien hatten sich dabei auch auf Ermittlerkreise berufen. Demnach soll die Kette mit dem Davidstern auf den Videos nicht deutlich sichtbar gewesen sein. "Was genau in dem Video zu sehen ist, ist Bestandteil der laufenden Ermittlungen", so eine Polizeisprecherin der Leipziger Polizeidirektion..

Die "Bild am Sonntag" hatte Auszüge aus den Überwachungsvideos veröffentlicht. Der Sänger selbst wurde auch mit den Vorwürfen konfrontiert. Er wird in einem Bericht folgendermaßen zitiert: "Der Satz, der fiel, kam von hinten" Das heiße, "jemand hat mich erkannt". Ofarim weiter: "Es geht hier nicht um die Kette. Es geht eigentlich um was viel Größeres. Da ich oft mit dem Davidstern im Fernsehen zu sehen bin, wurde ich aufgrund dessen beleidigt."

Mitarbeiter hat Sänger wegen Verleumdung angezeigt: Hotelkette äußert sich 

Der Sänger hatte Anfang Oktober in einem Video erzählt, dass ihn ein Mitarbeiter von "The Westin Leipzig" aufgefordert habe, seine Kette mit Davidstern abzunehmen. Ofarim ist der Sohn des israelischen Musikers Abi Ofarim (1937-2018) und in Deutschland aufgewachsen.

Daraufhin erstattete Ofarim am 12. Oktober 2021  Anzeige in München. Ermittler der sächsischen Polizei waren dafür in der bayerischen Landeshauptstadt und vernahmen den Musiker. Mariott International, zu der das Hotel gehört, will das Ergebnis der Polizeiermittlungen abwarten, hieß es am Sonntag.

"Wir sind der Meinung, dass alle Hinweise am besten im Rahmen dieser Gesamtuntersuchung bewertet werden", teilte die Hotelgruppe der dpa mit. Das "Westin Leipzig" selbst verwies auf eine beauftragte Rechtskanzlei, die sich um die Aufklärung des Falles kümmere. Die Staatsanwaltschaft Leipzig hat mehrere Anzeigen zu dem Vorfall auf dem Tisch - auch von dem beschuldigten Hotelmitarbeiter wegen Verleumdung. Er hat nach früheren Angaben die Vorkommnisse anders als der Künstler Ofarim geschildert.