«Wenn uns die Arbeitgeber keine andere Wahl lassen, droht schon um Ostern herum ein unbefristeter Arbeitskampf», sagte der Verhandlungsführer der Beamtenbundes, Willi Russ, der Nachrichtenagentur dpa. «Dieses Szenario ist zwar nicht unser Ziel, aber wir können auch Streik, das haben wir in den letzten Tagen von Schwerin bis Nürnberg gezeigt.»

Gewerkschaften und Arbeitgeberseite wollten am Donnerstagmittag in Potsdam zusammenkommen. In den vergangenen zweieinhalb Wochen hatte es bundesweit zahlreiche Warnstreiks und Proteste gegeben. Russ und Verdi-Chef Frank Bsirske verlangten ein konkretes Angebot der Arbeitgeber.

Die Gewerkschaften fordern für die rund 800 000 Beschäftigten der Länder unter anderem ein Gehaltsplus von 6,5 Prozent, außerdem eine Übernahmegarantie für Auszubildende und die Sicherung des Urlaubsanspruchs. Außerdem wollen sie erreichen, dass für die rund 200 000 angestellten Lehrer per Tarifvertrag bundesweit einheitlich geregelt wird, in welche Gehaltsklasse sie eingruppiert werden.