Berlin
Nährwertampel

Lebensmittelampel bei Aldi und Lidl: "Nutri-Score" soll bei Lebensmitteln für mehr Transparenz sorgen

Für mehr Transparenz bei der Kennzeichnung von Nährwerten in Lebensmitteln soll der Nutri-Score sorgen. Auf Wunsch der Verbraucher wollen nun auch die Discounter Aldi und Lidl das Kennzeichnungsmodell bei ihren Eigenmarken einführen. Doch was genau ist der Nutri-Score?
Artikel drucken Artikel einbetten
Der neue Nutri-Score soll Verbrauchern das Einkaufen von gesunden Lebensmitteln erleichtern und den Nährwert auf einen Blick darstellen. Foto: Christophe Gateau/dpa
Der neue Nutri-Score soll Verbrauchern das Einkaufen von gesunden Lebensmitteln erleichtern und den Nährwert auf einen Blick darstellen. Foto: Christophe Gateau/dpa

In fünf Stufen von grün bis rot und den Buchstaben A bis E - so sieht das neue Kennzeichnungsmodell für Lebensmittelnährwerte, der Nutri-Score, aus. Nun wollen auch die Discounter Aldi und Lidl das Logo auf bestimmten Eigenmarken anbringen und so für mehr Transparenz bei den Kunden sorgen.

Nutri-Score: Aldi und Lidl testen Kennzeichnung für Eigenmarken

Laut Angaben von Lidl würden bereits erste relevante Produkte getestet, die das Logo bekommen könnten. Aldi Nord und Aldi Süd sprachen sich ebenfalls für die Einführung des Nutri-Scores aus. Einzelne Produkte anderer Hersteller gibt es bereits in verschiedenen Supermärkten zu kaufen.

Logo nach französischem Vorbild

Nach französischem Vorbild soll das neue Logo auf Lebensmitteln schnell über den Nährwertgehalt Auskunft geben und somit auch, wie gesund das Produkt ist. Denn je mehr Zucker, Fett und Salz in den Lebensmitteln stecken, desto schlechter ist ihr Nutri-Score. Abstimmen durften die Verbraucher in einer offiziellen Umfrage des Bundesernährungsministeriums über das Logo, das zukünftig auf der Packungs-Vorderseite Klarheit in Sachen gesunder Ernährung schaffen soll.

Verordnungsentwurf im Bundeskabinett

Bundesernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) will nun nach dem eindeutigen Sieg des Nutri-Score-Logos möglichst schnell einen rechtlichen Rahmen für die Einführung des Labels schaffen und kündigte einen Verordnungsentwurf im Bundeskabinett an. Im Laufe des kommenden Jahres sollen Lebensmittelhersteller dann die fünfstufige Kennzeichnung zunächst auf freiwilliger Basis auf ihren Produkten aufbringen können.

Zusammensetzung von Komponenten wie Zucker, Fett und Salz

Neben dem Gehalt an Zucker, Fett und Salz bezieht der Nutri-Score auch andere, empfehlenswerte Bestandteile wie Ballaststoffe oder Proteine in eine in fünf Stufen unterteilte Gesamtbewertung ein und gibt dann einen einzigen Wert an - das "A" auf dem dunkelgrünem Feld steht für die günstigste Bilanz , das gelbe "C" für eine mittlere und das rote "E" für die ungünstigste. Das jeweilig Feld wird in größerer Aufmachung hervorgehoben.

Laut der Verbraucherorganisation Foodwatch sollten nun auch andere Handelsketten bei der Verwendung des Nutri-Score nachziehen.

Verwandte Artikel