Laden...
Berlin
Corona-Krise

Forsa-Umfrage: Vertrauen in Ärzte und Polizei in der Corona-Krise gestiegen

Artikel drucken Artikel einbetten
Blaulicht (5)
Seit der Corona-Krise ist das Vertrauen in die Polizei gestiegen. Foto: Christopher Schulz

Seit der Corona-Krise haben die Deutschen einer Forsa-Umfrage zufolge mehr Vertrauen in Ärzte und die Polizei. Im Mai vertrauten 86 Prozent den Medizinern und 82 Prozent der Polizei, wie aus dem am Mittwoch (10. Juni 2020) veröffentlichten RTL/ntv-Trendbarometer hervorgeht. Im Vergleich zum Jahresbeginn seien das Zuwächse um sechs beziehungsweise zwei Prozentpunkte. Unter den nicht politischen Institutionen hätten Ärzte und Polizisten in den vergangenen 15 Jahren indes fast immer die höchsten Werte erzielt, hieß es.

Es folgten die Universitäten (77 Prozent), das Bundesverfassungsgericht (75), die kommunalen Unternehmen (75), die eigenen Arbeitgeber (73) und die Gerichte (72). Während der Corona-Krise sei das Vertrauen zu den meisten der 24 nicht politischen Institutionen gestiegen. Deutliche Zuwächse verzeichneten Forsa zufolge kommunale Unternehmen (+8), Gerichte (+6) der eigene Arbeitgeber, Banken, Sparkassen und Unternehmer (+5). Auch dem Fernsehen vertrauten die Bundesbürger aktuell mehr als vor der Krise (+4).

Verwandte Artikel