Die FDP reagierte erschüttert auf den Tod des profilierten Rechtspolitikers. «Wir können es kaum fassen, dass er so unvermittelt aus unserer Mitte gerissen wurde. Wir verlieren in ihm nicht nur einen engagierten Politiker, sondern auch einen äußerst liebenswürdigen Menschen und einen guten Freund», teilte der Parteivorsitzende Philipp Rösler in Berlin mit. Stadler hinterlässt Frau und Sohn.

Stadler erlitt nach einem Bericht der «Passauer Neuen Presse» einen Sekundentod. Der gebürtige Passauer war in Bayern Staatsanwalt und Richter, bevor er über den Stadtrat zur Politik kam. Von 1991 bis 1998 war er bayerischer FDP-Vorsitzender, seit 1994 gehörte er dem Bundestag an, wo er sich als FDP-Obmann im Parteispenden- und im BND-Untersuchungsausschuss einen Namen machte.

Unter Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) wurde er 2009 Staatssekretär und kümmerte sich besonders um die innere Sicherheit und das Strafrecht.