Ihnen wird die zwei Jahre später begonnene Mordserie des sogenannten «Nationalsozialistischen Untergrunds» angelastet. Der damalige Neonazi und Verfassungsschutz-Informant Michael von Dolsperg (Deckname «Tarif») sagte dem «Spiegel», er sei von dem Rechtsextremen André K. gefragt worden, ob er die drei verstecken könne, und habe daraufhin den Verfassungsschutz informiert. Der Geheimdienst habe ihm jedoch eine Absage erteilt. Dolsperg vermutet: damit er als Quelle nicht möglicherweise enttarnt würde. K. bestreitet nach Angaben des Magazins, Dolsperg um Hilfe für die Untergetauchten gebeten zu haben. Die Originalakte zu «Tarif» wurde im Rahmen der viel kritisierten Schredderaktion von 2011 vernichtet.