Hygienemängel in Großmetzgerei, die Rewe beliefert: Lebensmittelkontrolleure haben zwischen den Jahren 2016 und 2020 Schimmel im Leberkäse-Kühlhaus, auf verschmutzten Flächen und Geräten festgestellt.

Doch auch im Jahr 2021 soll die Lage beim Rewe-Lieferant Wilhelm Brandenburg nicht besser aussehen. Laut ersten Informationen des Hessischen Rundfunks soll die Metzgerei in den nächsten Jahren schließen.

Schimmel in Großmetzgerei bei Rewe-Lieferant Wilhelm Brandenburg entdeckt

Neben Schimmel wurden folgende Mängel festgestellt: Rost an Betriebsmitteln, „Mängel in der Arbeits- und Betriebshygiene“ sowie fehlende Waschmöglichkeiten für Mitarbeitende.

Weiterhin sei eine Notausgangstür „nicht schädlingssicher“. Kontrolleure kritisieren zudem, dass „das eigenständige Erkennen und das zeitnahe Beheben baulicher Mängel unbefriedigend“ sei.

Die Stadt Frankfurt erklärt dem Hessischen Rundfunk, dass Wilhelm Brandenburg im Jahr 2020 Bau- und Sanierungsmaßnahmen eingeführt habe. 

Wilhelm Brandenburg verteidigt Metzgerei: "Keine Auswirkungen auf Produktqualität"

Das Unternehmen Wilhelm Brandenburg äußert gegenüber der Frankfurter Neuen Presse, dass „die festgestellten baulichen Mängel aus den Jahren 2020 oder früher keinerlei Auswirkungen auf die Produktqualität/-sicherheit und die Arbeitssicherheit“ besitzen würden.

Außerdem habe sich laut dem  jüngsten Kontrollbericht aus dem Jahr 2021 die „bauliche Situation“ seit dem Jahr 2019 „verbessert“.

Rewe ruft aktuell einen Kebab zurück: Erhebliche Gesundheitsgefahr droht - Fleisch nicht durchgegart