Dortmund
Mordplan

Mit Hammer bewaffnet in Hinterhalt gelockt: Schüler wollten Lehrer töten

Drei Schüler planten offenbar ihren Lehrer in einen Hinterhalt zu locken und ihn zu ermorden. Die Polizei ermittelt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Polizei Dortmund ermittelt gegen drei Schüler die ihren Lehrer ermorden wollten. Symbolfoto: StockSnap / pixabay.de
Die Polizei Dortmund ermittelt gegen drei Schüler die ihren Lehrer ermorden wollten. Symbolfoto: StockSnap / pixabay.de

Wie die Deutsche Presseagentur mitteilt, planten drei Schüler in Dortmund-Dorstfeld einen Lehrer in einen Hinterhalt zu locken und ihn dann zu töten. Am Donnerstag (9. Mai) sollte der geplante Mord der Schüler an dem Lehrer stattfinden.

Tat wurde bei Elternsprechtag bekannt - Schule alarmiert Polizei

Die Polizei sucht nun einen Zeugen, der am Tattag gegen 14 Uhr mit einem Hund an einem Fußweg neben dem Lehrerparkplatz der Martin-Luther-King-Gesamtschule in Dortmund-Dorstfekd spazieren gegangen ist. Möglicherweise konnte der Zeuge Beobachtungen machen, die für die Ermittlungen der Dortmunder Mordkommission wichtig sind.

Wie die Bild berichtet, war ein 16-Jähriger unzufrieden mit der Benotung im Deutsch- und Chemieunterricht und plante deswegen den Angriff auf seinen Lehrer. Wie die Bild einen Sprecher der Staatsanwaltschaft Dortmund zitiert, wollten die Schüler den Lehrer mit mehreren Hämmern angreifen. Diese seien allerdings nicht zum Einsatz gekommen. Der Lehrer habe intuitiv gehandelt.

Im Rahmen eines Elternsprechtages am 11. Mai wurde die geplante Tat bekannt und die Schule informierte am Montag, dem 13. Mai, die Polizei. Weitere Informationen sind noch nicht bekannt.

Weitere Meldungen lesen Sie auf inFranken.de: Beziehungstat in Franken? Polizei hat Hinweis auf Mord - zwei Leichen gefunden.