Das sagte Innenminister Thomas de Maizière (CDU) in einem Interview der Bild am Sonntag: «Es gibt offiziell circa 500 Gefährder, die wir im Blick haben. Das ist sehr aufwendig, aber unabdingbar.»

Auch deutsche Hooligans sind während der bei der EM im Visier

der deutschen und französischen Polizei. Dazu gibt es nach

Angaben des Innenministers zwischen den beiden Ländern eine

enge Zusammenarbeit. «Wir haben mit Frankreich einen Informationsaustausch über die polizeibekannten und gewalttätigen deutschen Hooligans eingerichtet und die Namen und Daten von rund 2500 Personen übermittelt», so de Maizière. Bei Grenzkontrollen unterstützen deutsche Beamte, die sich in der Szene auskennen, ihre französischen Kollegen.

Bei den Sicherheitsbehörden gingen zwar aktuell eine Vielzahl an

Hinweisen ein. Einen konkreten Hinweis auf einen Terror-Anschlag

während der Fußball-EM gebe es aber nicht, so de Maizière weiter.