• Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich am Mittwoch mit den Ministerpräsidenten der Bundesländer getroffen
  • Grund dafür, ist die Debatte rund um Corona-Lockerungen in Deutschland
  • Weitere aktuelle Informationen zur Corona-Krise finden Sie hier
  • Die PK im Live-Ticker bei inFranken.de

Corona-Lockerungen: Alle Details im Überblick

  • Gastronomie: Über eine schrittweise Öffnung der Gastronomie soll jedes Bundesland selbstständig in der Corona-Krise entscheiden. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder verständigten sich darauf:  Hauptkriterium in dieser Frage ist das jeweilige Infektionsgeschehen vor Ort.

  • Kontakt: Trotz weiterer Lockerungen in der Corona-Krise gilt weiterhin eine Kontaktbeschränkungen - vorerst bis zum Freitag, 5. Juni 2020. Merkel betonte, dass diese Maßnahme wichtig sei, um weitere Infektionen durch "Sars-CoV-2" zu vermeiden. 

    Zudem gibt es die Neuerung, dass sich verschiedene "Hausstände" treffen dürfen - sprich: Familien zweier Haushalte dürfen sich in der Öffentlichkeit treffen. Söder wählte das Beispiel, dass zwei befreundete Familien sich treffen oder gemeinsam essen gehen können.

  • Läden und Geschäfte: Die Kanzlerin und die Ministerpräsidenten haben sich darauf geeinigt, dass alle Läden und Geschäfte wieder öffnen dürfen. Die bisherige Öffnungsbeschränkung auf eine Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern wird aufgehoben.

  • Bundesliga: Die 1. und 2. Bundesliga soll ab Mitte Mai wieder den Spielbetrieb aufnehmen. Geisterspiele und strengen Hygienemaßnahmen sind möglich. Diese Maßnahme wurde einstimmig beschlossen. 

  • Freizeitsport: Im Breiten- und Freizeitsport ist das Training unter freiem Himmel wieder erlaubt. Allerdings gelten dabei besondere Auflagen, wie beispielsweise der Mindestabstand von 1,5 Metern. 

  • Schulen und Kitas: Den Beschlüssen zufolge soll jeder Schüler und jedes Vorschulkind mindestens einmal vor dem Sommer zur Schule oder zur Kita gehen. Zudem soll die Notbetreuung in Kitas ab dem 11. Mai ausgeweitet werden. 

Merkel-PK im Ticker: Das sind neue Lockerungen in Deutschland

Hier finden Sie den Live-Ticker der Pressekonferenz im Bundeskanzleramt zum nachlesen. 

++ 16.02 Uhr: "Nicht immer etwas beschließen, bevor wir nicht wissen, ob etwas wirkt", sagt der bayerische Ministerpräsident und lobt die Zeitspanne der Kontaktbeschränkung bis in den Juni hinein. 

++ 16.00 Uhr: "Kontaktbeschränkung" heißt weiterhin Abstand halten. Allerdings gebe es nun Ausnahmen, beispielsweise in der Familie. Man wolle weiterhin "keine unkontrollierten Partys, Gruppen und Ansammlungen", so Söder.

++ 15.58 Uhr: "Notbremse" als zentrales Element der Beratungen: Die Bundesregierung kann durch diesen Mechanismus gemeinsam mit den Bundesländern regionale Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie veranlassen. So ist es möglich, nicht erneut das komplette Land herunterzufahren. 

++ 15.54 Uhr: Söder spricht von einem "Aufatmen" in der Corona-Krise. Deutschland sei bisher besser, als andere Länder durch die Pandemie gekommen. Aber er sagt: "Die Sorge bleibt. Es kann sich jederzeit wieder verändern."

++ 15.53 Uhr: Nun spricht der bayerische Ministerpräsident Markus Söder

++ 15.51 Uhr: 1. und 2. Bundesliga darf ab Mitte Mai unter Hygieneauflagen stattfinden

++ 15.50 Uhr: Ausweitung der Möglichkeiten im Pflegebereich: Eine Kontaktperson als Besucher in Heimen möglich

++ 15.50 Uhr: Notbetreuung von Kitas und Schulen wird ausgeweitet

++ 15.47 Uhr: Treffen mit Person aus anderem Hausstand in der Öffentlichkeit nun erlaubt

++ 15.47 Uhr: Kontaktbeschränkungen bis zum 5. Juni 2020

++ 15.44 Uhr: "Wir stehen an einem Punkt, an dem wir sagen konnten, dass wir das Virus verlangsamt haben", so Merkel.

++ 15.42 Uhr: Merkel berichtet zuerst über die Verhandlungen und neue Details zu Corona-Lockerungen in Deutschland. "Die Zahlen, die uns das Robert-Koch-Institut seit einigen Tagen meldet, sind sehr erfreulich", leitet die Kanzlerin ein.

++ 15.40 Uhr: Die Pressekonferenz beginnt

++ 15.35 Uhr: "Kurz davor, aufzugeben" - Merkel berichtet über zähe Verhandlungen: Die Gespräche zwischen der Bundesregierung und den Ministerpräsidenten der Länder haben sich unerwartet in die Länge gezogen. Im Kanzleramt war wohl eine Menge Geduld gefragt. Kanzlerin Merkel wird von mehreren Medien wie folgt zitiert: Sie sei "kurz davor, aufzugeben". Das berichtet unter anderem der Spiegel und die Bild.

In wenigen Minuten will sie Details der Ergebnisse präsentieren. 

++ 15.33 Uhr: Die Pressekonferenz beginnt in wenigen Augenblicken

++ 15.05 Uhr: Entscheidung über Bundesliga offenbar gefallen - die Bundesregierung will der Bundesliga selbst überlassen, wann diese wieder starten soll. Geisterspiele sollen ab Mitte Mai möglich sein.

++ 14.15 Uhr: Die Sitzung der Kanzlerin und der Ministerpräsidenten neigt sich dem Ende zu. Demnächst wollen Merkel und Söder vor die Presse treten. 

++ 13.50 Uhr: Bund und Länder haben die coronabedingten Kontaktbeschränkungen in Deutschland grundsätzlich bis 5. Juni verlängert. Allerdings einigten sich Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder bei ihrer Schalte am Mittwoch auch auf eine Lockerung. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen sollen sich künftig auch Angehörige von zwei Haushalten treffen dürfen.

++ 13.45 Uhr: Weiterhin PK-Verzögerungen in Berlin - Regierungssprecher Steffen Seibert hat auf Twitter eine Grafik zu den heutigen Beschlüssen veröffentlicht, die bislang bekannt sind:

Demnach hat das Regierungskabinett das "Corona-Steuerhilfe"-Gesetz beschlossen. Es soll vor allem Unternehmen und Beschäftigte in der Krisensituation der Pandemie unterstützen. Konkret wird es bei der Gastronomie: 

  • Entlastung für Restaurants: Die Umsatzsteuer für Speisen in der Gastronomie wird von 19 Prozent auf sieben Prozent abgesenkt. Diese Maßnahme ist allerdings vom 1. Juli 2020 bis zum 30. Juni 2021 befristet.

  • Anreize für Zuschüsse zum Kurzarbeitergeld: Arbeitgeber können demnach steuerfrei das Kurzarbeitergeld auf bis zu 80 Prozent des Nettolohns aufstocken.

++ 13.25 Uhr: Offenbar verzögert sich die PK um einige Minuten. 

++ 13.20 Uhr: Wie im Vorfeld der Pressekonferenz bereits bekannt wurde, plant die Bundesregierung die Verantwortung zu Corona-Lockerungen in die Hand der Länder zu legen. Was das genau bedeutet, will Merkel am Mittwochmittag erläutern.

++ 13.03 Uhr: Die Pressekonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel beginnt in Kürze. 

++ 12.55 Uhr: Thematisch wird es insbesondere um den Breitensport und die Wiedereröffnung von Kitas sowie Schulen gehen.

++ 12.50 Uhr: Neben Kanzlerin Merkel ist auch Söder Teil der Pressekonferenz am Mittwochmittag.

++ 12.35 Uhr: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will gegen 13 Uhr vor die Presse treten

++ 12.30 Uhr: Bundesländer übernehmen Verantwortung für Folgen der Corona-Lockerungen: Die Bundesländer übernehmen Verantwortung für weitere Lockerungen der Corona-Beschränkungen, müssen aber auch auf mögliche negative Folgen sofort reagieren. Bund und Länder verständigten sich am Mittwoch darauf, dass die Länder sicherstellen, dass in Landkreisen oder kreisfreien Städten mit mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten sieben Tage sofort wieder ein konsequentes Beschränkungs-Konzept umgesetzt werden muss.



Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen der Schalte von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Regierungschefs der Länder.

++ 12.25 Uhr: Bayern verkündete Corona-Lockerungen am Dienstag: Alle aktuellen Informationen rund um die Lockerungen im Freistaat finden Sie hier. 

tu/ak