Es ist eine echte Kracher-Meldung: Die Impfpriorisierung soll vermutlich Ende Mai komplett aufgehoben werden.

Wie Helge Braun der Bild bestätigt, soll die Priorisierung Ende Mai oder Anfang Juni komplett verschwinden. Die Priorisierung mit Astrazeneca wurde in Bayern erst gestern gekippt.  Auch Spahn hat sich im heutigen Bundesrat dazu geäußert.

Impfpriorisierung soll ab Mai aufgehoben werden

Wenn die Impfpriorisierung aufgehoben wird, können sich alle Erwachsenen, die wollen, impfen lassen. Bild hat die Informationen aus internen Gesprächen zwischen der Bundesregierung sowie den Chefs der Staatskanzleien der Länder. 

Der Bund soll so hohe Liefermengen erwarten, dass er davon ausgeht, dass die Priorisierung unnötig sein wird. Beim nächsten Impfgipfel am Montag (26. April) wird dieses Thema besprochen werden. 

Bei den Corona-Impfungen in Deutschland könnte aus Sicht von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn wohl im Juni keine offiziell festgelegte Reihenfolge mehr nötig sein. Wenn es früher sein sollte, wäre er froh, sagte der CDU-Politiker am Donnerstag (22.04.21) im Bundesrat. Er gehe Stand heute aber davon aus, dass die Priorisierung im Juni aufgehoben werden könne. Nach den laufenden Impfungen alter und chronisch kranker Menschen in den ersten zwei Prioritätsgruppen solle im Mai die dritte und letzte Prioritätsgruppe geöffnet werden. Dazu gehören über 60-Jährige und auch bestimmte Berufsgruppen.

Spahn betonte, dass das Impftempo nun im zweiten Quartal mit mehr Impfstofflieferungen und der Einbeziehung von Praxen zunehme. Derzeit habe mehr als jeder Fünfte in der Bevölkerung eine erste Impfung, bis Ende April werde es jeder Vierte sein und im Mai jeder Dritte. Im Juni sollten neben Hausärzten auch Betriebsärzte regelhaft einbezogen werden.