Bayerns Ministerpräsident Markus Söder fordert vor dem Impfgipfel von Bund und Ländern eine Aufhebung der Impfreihenfolge im Mai. "Wir müssen die starre Priorisierung schneller auflösen", sagte Söder der Bild am Sonntag.

"Nach dem Abarbeiten von bereits vereinbarten Impfterminen sollten alle Impfstoffe für jeden komplett freigegeben werden. Das sollte am besten noch im Mai erfolgen. Die Impfbürokratie verzögert den Impferfolg", betonte Söder. Am Freitag hatte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn bekräftigt, dass auf Basis der Lieferprognosen im Laufe des Junis mit einem Ende der bisherigen festen Impfreihenfolge zu rechnen sei.

Inzidenz gerade hier am höchsten: Söder für vermehrte Impfungen ab 16

CSU-Chef Söder schlug ferner vor, auch Schüler ab 16 Jahren "bei ausreichendem Impfstoff" vermehrt zu impfen. Gerade hier sei die Inzidenz am höchsten. "Sie sollten beim Impfen behandelt werden wie Erwachsene."

Foto:  Sebastian Gollnow/dpa

Vorschaubild: © Sebastian Gollnow/dpa