37 Prozent sagen, das Staatsoberhaupt solle sich auf Repräsentationsaufgaben beschränken. Das Amt an sich bezeichnen 73 Prozent als «sehr wichtig» oder «wichtig».

Kritisch sehen die Deutschen die Amtsträger seit der Wiedervereinigung: Nur 28 Prozent sind der Meinung, die Bundespräsidenten hätten seit 1990 große politische Akzente gesetzt, 63 Prozent sagen, das sei eher nicht der Fall gewesen.