• Wetter-Umschwung: Das stabile extrem warme Sommerwetter geht langsam vorbei
  • Wetter-Experte Dominik Jung spricht von Herbst-Feeling
  • Kommende Woche ist sogar mit Bodenfrost zu rechnen

"Höchstwerte von deutlich über 25 Grad wird es erstmal nicht mehr geben", so der Wetter-Experte Dominik Jung. Langsam würde sich der Sommer verabschieden und in den Spätsommer mit Herbst-Feeling übergehen. Es komme darauf an, wie sich das Osteuropa-Hoch positionieren würde. Je nachdem kann es eine längere Schönwetterphase mit kühleren Temperaturen geben oder doch wieder sehr wechselhaft werden. Kommende Woche kann sogar mit Bodenfrost gerechnet werden.

Wetterprognose für den restlichen September: Bodenfrost in der kommenden Woche

Die Temperaturen erreichen am Freitag (17.09.2021) Höchsttemperaturen von 16 bis 23 Grad. Es  ist kaum noch mit Regen zu rechen, dafür aber mit viel Sonne und Wolken im Wechsel.  Am Samstag (18.09.2021) ist es überwiegend freundlich mit Werten zwischen 17 und 22 Grad.  Am 19. September ist meist schönes Sonntagswetter gemeldet, wobei es am späten Nachmittag im Südwesten zu kurzen Schauern kommen kann. Die Höchstwerte liegen hier bei 15 bis 22 Grad.

Zu Beginn der kommenden Woche wird es tagsüber meist sonnig und überwiegend trocken bei Temperaturen zwischen 13 und 21 Grad. Gleichzeitig sorgt das Hoch über Osteuropa nachts für einen klaren Himmel und kühle Temperaturen unter 5 Grad.  Ab Mitte kommender Woche ist sogar verbreitet mit dem ersten Boden-Frost zu rechen - und das nicht nur in den Hochlagen, sondern auch in tieferen Lagen.

Insgesamt müsse man noch ein paar Tage abwarten, um die Prognose konkretisieren zu können. „Sicher scheint allerdings zunehmend, dass man ab nächster Woche langsam aber sicher die Heizsaison einläuten kann“, so Jung.

Auch interessant: Meteorologe gibt Winter-Prognose ab: Steht ein "Eiswinter" mit Rekord-Schnee bevor?