• Blitzer in Fußgängerzone sorgt für Kuriosum
  • 52 Fußgänger "zu schnell unterwegs"
  • Video geht viral

In einer Fußgängerzone im niedersächsischen Northeim wurden innerhalb von vier Tagen ganze 52 Fußgänger geblitzt. Der vom 12. bis 15. April aufgestellte Blitzer in einem verkehrsberuhigten Bereich sollte Autofahrer blitzen, die zu schnell unterwegs waren. Einige Passanten machten sich einen Spaß daraus.

26 km/h schnell - mehr als 50 Fußgänger lösen Blitzer aus

So auch Bilal Souleiman. Er versuchte als erster, den Blitzer mit einem Sprint auszulösen - und es gelang ihm. Mit einer gemessenen Geschwindigkeit von 26 km/h wurde er geblitzt. Das Video dazu wurde bereits tausendfach geklickt und ging innerhalb weniger Stunden viral. 

Durch das Video inspiriert, versuchten in den folgenden Tagen etliche Passanten ihr Glück. Insgesamt gelang es 51 weiteren Fußgängern geblitzt zu werden. "Es kam in den späten Abendstunden zu einem regelrechten Wettrennen, wo sich auch offensichtlich mehrere Personen dazu verabredet hatten", erklärt Kreissprecher Dirk Niemeyer dem Portal "Northeim jetzt". Die Geschwindigkeitsüberschreitungen der Fußgänger werden nicht geahndet.

Auch bei 20 Radfahrern, 63 Autos und zwei Lastwagen löste die Messung aus. Einer der Autofahrer war dabei 33 km/h zu schnell unterwegs. Ihn erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 160 Euro. Zudem kassiert er zwei Punkte in Flensburg und einen Monat Fahrverbot.  

Lesetipp: Darf man im Notfall zu schnell fahren?

Vorschaubild: Jens Wolf/dpa