• Jetzt schlägt der Sommer zu: Heiße Tage kommen auf Deutschland zu
  • Bis zu 35 Grad am Sonntag
  • Sahara-Luft als Ursache für Hitze

Wochenlang lag trübes Wetter über Deutschland. Wer vor ein paar Tagen noch scherzhaft fragte, wann eigentlich der Sommer beginnen würde, der hat in den kommenden Tagen seinen Wunsch mehr als erfüllt bekommen. Bleibt die Hitze noch länger bei uns? Die Prognose für den Herbst 2021 findet ihr hier.

"Sahara-Peitsche" schlägt zu: 35 Grad am Sonntag erwartet

Der Sonnenschein hat bereits am Mittwoch begonnen. Gestört wird die Sonne lediglich von vereinzelten Wolken. Nur im Westen und Norden des Landes kommt es laut wetter.net vereinzelt zu Schauern.

Mobile Klimaanlage für Zuhause bei Amazon ansehen

So soll sich das Wetter dann auch über die folgenden Tage hinweg ziehen. Insbesondere in Franken bleibt das Wetter sonnig mit teilweise leichter Bewölkung. Nach Angaben des DWD wird es nur am Freitag (13. August 2021) in Bayern einzelne Gewitter und Schauer geben. Daraus resultiert am Freitag ein schwüles Klima zwischen 27 und 32 Grad Celsius.

Am Samstag (14. August 2021) zieht sich die Gewittergefahr laut wetter.net vor allem beim Schwarzwald und in den Alpen fort. Ansonsten bleiben die Hitze und die Sonne erhalten. Eine Biege scheint das Wetter erst gegen Sonntag einzulegen, an welchem Schauerfronten vom Norden und Westen des Landes in den Osten ziehen sollen und dort für Starkregen, Hagel und Sturmböen sorgen können. Die Temperatur erreicht auf der anderen Seite ein Maximum in Deutschland: Bis zu 35 Grad werden in der Osthälfte des Landes erwartet.

Sahara-Luft als Ursache für die Hitze - wie lange wird sie anhalten?

Der  Diplom-Meteorologe Dominik Jung sieht insbesondere die heiße Saharaluft als Ursache für die hohen Temperaturen in den kommenden Tagen.  Auch das Hoch "Elfi" spielt eine entscheidende Rolle. Gegenüber wetter.net stellt Jung fest: "Insgesamt rückt uns die Hitze aus Südeuropa nun aus allen Richtungen auf die Pelle wie die nachfolgende Großwetterlagenkarte von heute zeigt. Es bleibt spannend". In manchen Ländern Europas werden sogar lebensbedrohliche Temperaturen von bis zu 50 Grad erwartet.

Sonnenschutz bei Amazon ansehen

Für die kommende Woche wird eine zweigeteilte Wetterlandschaft prognostiziert. Auf der einen Seite befindet sich der recht heiße Südosten, der zwar Temperaturen  bis zu 31 Grad erreichen aber gleichermaßen mit Gewittern zu kämpfen haben wird, auf der anderen Seite werden trockene mäßig hohe Temperaturen das Wetter im  Nordwesten bestimmen. Am Dienstag sollen sich Gewitter im Süden und Regenschauer im Norden des Landes abspielen. Am Mittwoch wird aktuell von wetter.net bundesweiter Sonnenschein bei hohen Temperaturen erwartet.

Artikel enthält Affiliate Links
*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.
Vorschaubild: © Mylene2401 / pixabay,com