Die 40-Jährige Donnerstag als Zeugin im Landgericht Hannover über die Umstände des umstrittenen Oktoberfest-Besuchs in München, derentwegen Wulff Vorteilsannahme vorgeworfen wird. Dabei erzählte sie auch von seinen Eigenheiten im Umgang mit Geld («Mein Mann hat eine natürliche Aversion gegen Kreditkarten») und von seinem sehr zurückhaltenden Alkoholkonsum («Er trinkt so gut wie keinen»).

Bettina Wulff hatte ihren Mann 2008 zum Münchner Oktoberfest begleitet, Groenewold übernahm einen Teil der Kosten für das Hotel, ohne dass der niedersächsische Ministerpräsident dies nach eigener Aussage mitbekam. Später setzte Wulff sich bei Siemens-Chef Peter Löscher für eines von Groenewolds Filmprojekten ein, wie er selber bei Prozessbeginn berichtete. Deswegen wirft ihm die Staatsanwaltschaft Vorteilsannahme vor.