In einem Interview der Deutschen Presse-Agentur (dpa) forderte die SPD-Politikerin vom Minister, die bisherigen Widersprüche aufzuklären. Sie selbst habe «Schwierigkeiten», de Maizière noch zu glauben.

Der Bundestags-Ausschuss beginnt an diesem Montag mit seinen Zeugenvernehmungen. Das Gremium soll klären, wie das Milliardenprojekt in einem solchen Debakel enden konnte - und warum das Verteidigungsministerium nicht früher die Reißleine gezogen hat. De Maizière soll am 31. Juli aussagen. Anfang September will sich der Bundestag in einer Sondersitzung mit dem Thema befassen.

Vertreter der Opposition verlangen schon länger den Rücktritt des Ministers. Kastner schloss sich diesen Forderungen nicht an. «De Maizière muss selber verantworten, was er tut», sagte die SPD-Politikerin. «Aber eins ist klar: Konsequenzen muss es geben.»