• Seit Samstag (06.03.21) im Handel: Corona-Selbsttests beim Discounter
  • Aldi Nord und Aldi Süd bieten Selbsttest zum Verkauf an
  • Auch andere Discounter und Geschäfte kündigen Verkauf an
  • Kunden berichten: Selbsttests in vielen Aldi-Filialen schon ausverkauft

Erste Corona-Selbsttests zur Selbstanwendung sind seit diesem Samstag (06. März 2021) in Deutschland im freien Verkauf. Aldi Nord und Aldi Süd kündigten bereits am Mittwoch an, dass Kunden die in Deutschland produzierten Tests an der Kasse bekommen können. Aber auch der Konkurrent Lidl bietet Selbsttests über den eigenen Webshop an*. Auch bei Rossmann und dm stehen die Verkaufstermine für Corona-Selbsttests bereits fest: Hier sind sie ab Dienstag erhältlich. Apotheken wollen die Produkte ebenfalls anbieten. Auch online sind die Corona-Selbsttests für jedermann erhältlich. Verschiedene Hersteller bieten Selbsttests an, welche man bequem alleine durchführen kann,

Aldi Nord und Aldi Süd verkaufen Corona-Schnelltests

Bei Aldi ist die Abgabemenge der in Deutschland produzierten Tests zunächst auf eine Packung pro Kunde begrenzt. Eine Packung kostet rund 25 Euro. Sie enthält fünf Tests. Konkurrent Lidl startete ebenfalls am Samstag mit dem Verkauf von Selbsttests im Fünferpack. Diese gibt es allerdings bisher nur online und kosten 21,99 Euro*.

Corona-Selbsttest bei Lidl anschauen

"Ich kann ihnen versichern, dass wir das zum Selbstkostenpreis verkaufen und dass wir daran so gut wie nichts verdienen", sagte der für das Deutschland-Geschäft von Aldi Nord zuständige Manager Nicolás de Lope der RTL/ntv-Redaktion.

Aldi Nord und Aldi Süd wiesen bereits vor dem Verkaufsstart darauf hin, dass die Aktionsware bei einer sehr hohen Nachfrage auch schon am ersten Aktionstag vergriffen sein könnte. Dies sei aber eine erste Charge, mehr Ware sei bereits unterwegs, sagte ein Sprecher von Aldi Süd der dpa am Freitag. Den Unterschied von Selbsttests, die es jetzt beispielsweise bei Aldi zu kaufen gibt, und Schnelltests, erklären wir Ihnen hier.

Aldi befürchtet: Schnelltests schon früh nach Verkaufsstart vergriffen?

Dass die Befürchtungen offenbar berechtigt waren, zeigen etliche Beiträge bei Twitter am Samstagmorgen. Schon kurz nach Verkaufsstart seien die Selbsttests in vielen Filialen ausverkauft gewesen, berichten zahlreiche Nutzer. Auch der Discounter Aldi zeigt sich von dem großen Ansturm auf die Corona-Selbsttest überrascht. 

"Die Artikel, die wir stationär in den Filialen vorrätig hatten, waren am Vormittag in den meisten unserer Filialen erwartungsgemäß ausverkauft", teilten Aldi Süd und Aldi Nord mit. Das Interesse an den Tests habe den Discounter "in dieser Intensität doch überrascht". Aldi bat Kunden, die leer ausgingen, um Verständnis. In der neuen Woche werde bereits mit den nächsten Lieferungen gerechnet. 

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte hatte am 24. Februar die ersten Sonderzulassungen für Tests zur Eigenanwendung durch Laien erteilt. Bislang gibt es sieben Sonderzulassungen. Den regulären Weg, Medizinprodukte auf den Markt zu bringen, stellt die CE-Kennzeichnung durch Zertifizierungsstellen dar. Das Bundesinstitut geht davon aus, dass Hersteller auch den regulären Weg nutzen werden.

Ab Montag (8. März 2021) stellt außerdem die Bundesregierung jedem Bürger einen kostenlosen Schnelltest pro Woche zur Verfügung. Hier erklären wir Ihnen, wie das funktioniert.

 

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.