Wie die Beamten am Dienstag mitteilten, sei es sehr schwierig, die etwa 20 Tiere, die in ein Maisfeld gelaufen sind, einzufangen. Die Ordnungshüter überlegen nun, das Feld einzuzäunen: "Das kann sich noch lange hinziehen", erklärte ein Polizeisprecher. Gefährlich könnte das Borstenvieh vor allem für die Autofahrer einer nahen Straße werden - eine Geschwindigkeitsreduzierung wurde daher bereits angeordnet. dpa