Mehr Politiker mit Migrationshintergrund wären «ein wichtiges Zeichen dafür, dass alle Bürger, egal woher sie, ihre Eltern oder Großeltern kommen, zu diesem Land gehören und es mitgestalten», sagte Gauck der «Bild am Sonntag».

Bisher gebe es in den Parlamenten und Regierungen nur wenige Frauen und Männer mit ausländischen Wurzeln, aber das ändere sich «zum Glück» langsam, aber stetig. Auch als Staatsoberhaupt kann sich Gauck in Zukunft einen Migranten vorstellen. «Warum sollte es (...) eines Tages nicht auch eine Bundespräsidentin oder einen Bundespräsidenten geben, die oder der mit eigener Zuwanderungsgeschichte die gewachsene Vielfalt unseres Landes verkörpert?»