Berlin
Geschichte

100 Jahre Novemberrevolution: Steinmeier wünscht sich mehr Stolz auf Demokratie

Am 9. November 1918 rief in Berlin Philipp Scheidemann die deutsche Republik aus. Daran erinnert 100 Jahre später Frank-Walter Steinmeier und wünscht sich mehr Stolz auf die Demokratie.
Artikel drucken Artikel einbetten
Frank-Walter Steinmeier wünscht sich mehr Stolz auf die deutsche Demokratie. Foto: Gregor Fischer/dpa
Frank-Walter Steinmeier wünscht sich mehr Stolz auf die deutsche Demokratie. Foto: Gregor Fischer/dpa

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat auf Facebook zur positiven Erinnerung an die Novemberrevolution von 1918 aufgerufen. "Es lebe die deutsche Republik! Das ist der Satz, den Philipp Scheidemann morgen vor 100 Jahren in die Menge rief. Und es war die Geburtsstunde der parlamentarischen Demokratie in Deutschland", sagte Steinmeier in einem am Donnerstag verbreiteten Video. Am Freitag spricht Steinmeier dazu während einer Gedenkstunde im Bundestag.

Demokratie sei keine Selbstverständlichkeit, sondern sei erkämpft worden, betonte er. Viele Männer und Frauen hätten dafür ihr Leben gelassen. "Und wir erinnern uns auch, in welche Abgründe es führt, wenn die Gegner der Demokratie die Mehrheit erringen", sagte Steinmeier.

"Ich wünsche mir, liebe Nutzerinnen und Nutzer, dass der 9. November ein Tag wird, an dem Demokraten in unserem Land ihre Kräfte sammeln und an dem wir alle miteinander mit Stolz sagen: Es lebe die Republik, es lebe die Demokratie!"