Hamburg
Haare

Frisurentrends für Männer 2018: Muss der Bart jetzt ab?

Messerschnitt, blondierte Spitzen und der Sieben-Tage-Bart - das sind derzeit die angesagtesten Frisuren- und Barttrends für den Mann.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Barbier pflegt und schneidet Bärte.  Foto: Christophe Gateau, dpa
Ein Barbier pflegt und schneidet Bärte. Foto: Christophe Gateau, dpa
Frisurtrends 2018 für Männer: Friseure holen für Männer einen Trendschnitt der Vergangenheit aus den Kisten: Der Messerschnitt feiert ein Comeback, berichtet der Friseur Willi Decker aus Hamburg. "Der ist ideal für den angesagten Herrenschnitt im Stil der 30er Jahre, der besonders präzise geschnitten werden muss."

Anleihen nimmt die Frisurenmode für den Mann auch bei einem anderen Jahrzehnt: den 20er Jahren. Genauer gesagt bei den Frisuren in der Romanverfilmung von "Der große Gatsby". "Kurze Konturen, längeres Deckhaar und Scheitel kennzeichnen diesen Trend", erläutert Roberto Laraia, Art Director des Zentralverbands des Deutschen Friseurhandwerks in Köln.

Das sind die aufregendsten Frisuren und Stylingtrends für Frauen

Künstliche Haarfarben sollen am Mann möglichst natürlich wirken, nennt Decker einen dritten Trend. Aber es geht auch anders: Für den Friseur Udo Walz aus Berlin sind "blondierte Spitzen sehr angesagt, ebenso Grautönungen, die das natürliche Grau lebendiger und ausdrucksstärker machen".

Angesagt bleiben 2018 auch Bärte. Die wichtigsten Barttrends haben wir hier zusammengefasst.


Der 3-Tage-Bart

Dieser Bart-Schatten ist bei Männern ist vor allem bei Frauen sehr beliebt. Klarer Vorteil: Der 3-Tage-Bart benötigt wenig Pflege und schaut dabei verwegen aus. Wichtig für einen 3-Tage-Bart sind die Kontur und die Symmetrie auf beiden Seiten. Ab einer Länge von zwei Millimetern sollten die Barthaare mit einem Trimmer gestutzt werden.

Remington Bartschneider-Set*

Wichtig: Der 3-Tage-Bart ist nur Männern zu empfehlen, die einen gleichmäßigen Bartwuchs haben. Ansonsten steht er aber wirklich (fast) jedem Mann. Besonders beliebt ist diese Variante vor allem für Männer, die keinen starken Bartwuchs haben.


Der Vollbart

Ein Klassiker, der dieses Jahr wieder sehr beliebt ist. Ordentlich gepflegt ist er ein Blickfang, der an fast jedem Mann gut aussieht. Die Pflege ist hierbei allerdings sehr wichtig. Auch wenn das Ziel ein Vollbart ist, sollte man ihn beim Wachsen öfters trimmen oder kürzen. Um den Wildwuchs zu verhindern, sollten die ausgedünnten Spitzen immer nachgeschnitten werden.

Hochwertiges Bartpflege Set*

Die Haarschere ist auch sehr wichtig um den Oberlippenbart zu kürzen, damit die Haare nicht in den Mund wachsen - und nicht beim Küssen stören. Für einen gepflegten Vollbart sollte von dem Adamsapfel glatt nach unten rasiert werden und die Wangenlinien immer klar definiert sein.


Der Hipster-Bart

Noch ein größeres Muss als beim Vollbart ist hier eindeutig die Pflege. Der Hipster-Bart sollte alle zwei Tage gepflegt werde. Shampoonieren, kämmen, trimmen und eventuell sogar ölen, damit Mann immer gut gepflegt aussieht.

Auch bei der Bartform ist ein gleichmäßiger und dichter Bartwuchs wichtig. Vor allem Männern mit schmalen und herzförmigen Gesicht steht er gut, da der Hipster-Bart sehr voluminös ist.


Van-Dyck-Bart

Bekannt geworden durch Schauspieler wie Johnny Depp und Robert Downey Jr. liegt diese Bartform weiter absolut im Trend. Der Schnitt geht auf den Maler Anthonis van Dyck zurück, der im 17. Jahrhundert lebte. Hierbei werden die Seiten komplett abrasiert, Ziegen- und Schnurrbart bleiben stehen. Auch hier ist die Pflege das A und O. Stoppeln schauen sofort ungepflegt aus und zerstören die gewünschte Form.

Edelstahl Bart Schablone*

*Hinweis: Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten Links um sogenannte Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision von Amazon. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.