Am Sonntag stand für ihn auch ein Treffen mit Bundespräsident Joachim Gauck auf Schloss Bellevue an.

Der Pekinger Regierungschef unterstrich bei einem Besuch von Schloss Cecilienhof in Potsdam die Verantwortung seines Landes für die Erhaltung des Weltfriedens. Zugleich unterstrich er Chinas harte Haltung im Inselstreit mit Japan. "Das war die Frucht des Sieges, der hart erkämpft wurde", sagte Li unter Verweis auf internationale Abkommen der Nachkriegszeit. Die zwischen beiden Ländern seit langem umstrittenen Inseln seien China einst von Japan gestohlen worden. Auf Schloss Cecilienhof hatten die Siegermächte des Zweiten Weltkriegs 1945 die Potsdamer Erklärung unterzeichnet, bei der auch festgelegt wurde, dass der Kriegsverlierer Japan eroberte Gebiete zurückgeben musste.

Im Streit um EU-Strafzölle auf Solarmodule aus China hatte Li zuvor die EU scharf angegriffen.