Die Verträge mit dem TÜV Süd seien bereits unterzeichnet. Die Prüfer sollen bei den unangekündigten Besuchen unter anderem die Küchenflächen und die Arbeitsgeräte in den rund 700 deutschen Filialen unter die Lupe nehmen. Zusätzlich will Burger King auch die internen Kontrollen fortsetzen.

Vor kurzem hatte die RTL-Sendung "Team Wallraff - Reporter Undercover" über Hygieneverstöße und schlechte Arbeitsbedingungen bei einem Burger-King-Lizenznehmer berichtet. Mehrere Filialen wurden daraufhin zeitweise geschlossen. Einer der Gesellschafter des betroffenen Franchisenehmers zog sich laut Burger King aus der Geschäftsführung zurück. Für das Unternehmen waren die Vorfälle ein Rückschlag. "Das hat uns hart getroffen. In vielen deutschen Filialen verzeichnen wir Umsatzeinbußen", sagte Deutschland-Chef Andreas Bork Anfang Mai der "Bild"-Zeitung. Die meisten Filialen seien "unverdienterweise in Misskredit geraten".