Notruf der kuriosen Art: Weil ihr zukünftiger Ehemann sie auf einem Autobahnparkplatz zurückließ, hat eine 33-jährige Münchnerin die Polizei im Landkreis Oldenburg um Hilfe gerufen.

Was war passiert? Das Paar war auf dem Weg nach Dänemark, um dort zu heiraten, teilte die Polizei am Samstag mit. Nach einer kurzen Rast auf dem Parkplatz der Autobahn 1 hinter der Anschlussstelle Wildeshausen-West war der Heiratswillige am Freitag aber ohne seine Braut weitergefahren.

Der Bräutigam war laut Polizeiangaben mit seinem Beifahrer so tief in ein Gespräch verwickelt, dass er seine Freundin, die gerade auf dem Autobahnrastplatz auf Klo war, einfach vergessen hatte. Als der Mann seinen Verlust bemerkte, war die Frau allerdings schon völlig aufgelöst auf der Polizeiwache.
Sie hatte weder Handtasche noch Telefon bei sich und wusste auch die Handynummer ihres zukünftigen Ehemannes nicht.

Nach vielen Telefonaten, unter anderem mit einem Pfarrer, sei es nach zweieinhalb Stunden gelungen, das Paar wieder zu vereinen. Das Treffen war auf der Polizeistation. Dort zeigte sich der vergessliche Mann sehr reumütig.

Kommentar des zukünftigen Ehemannes: "Ich schäme mich."

Das Brautpaar habe seine Fahrt Richtung Dänemark anschließend gemeinsam fortgesetzt, sagte ein Sprecher der Polizei.