Im Norden zeigt sich dagegen nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes zeitweise auch stärkere Bewölkung, die örtlich ein paar Schauer bringt. Dort werden nur Höchstwerte von 12 bis 18 Grad erreicht. Der Wind weht meist nur schwach aus Südwest, in Küstennähe auch zeitweise mäßig.

In der Nacht zum Freitag ist es im Süden meist klar, im Norden wolkig, später auch stark bewölkt. Dort regnet es in den Frühstunden auch stellenweise. Die Temperatur sinkt auf 12 bis 5 Grad.