Jeden Tag wird es ein wenig wärmer. «Die Weichen stehen in den nächsten Tagen auf echtem Frühlingswetter mit viel Sonnenschein und Temperaturen um 20 Grad oder etwas darüber», sagte Meteorologe Simon Trippler.

Präzise um 06.14 Uhr Mitteleuropäischer Zeit stand die Sonne am Dienstag senkrecht über dem Äquator, diese Minute markierte den astronomischen oder kalendarischen Frühlingsbeginn. Zwar war es zu dieser frühen Morgenstunde noch vielerorts frostig in Deutschland, aber dann kam die wärmende Sonne. Nur über dem Norden lagen noch Wolken.

Tagsüber blieb es zwar auch in der Sonne noch recht frisch, aber Hoch «Harry» werde am Mittwoch auch im Norden die Wolken verdrängen, sagte Trippler. Auf 10 bis 18 Grad klettern die Temperaturen, in der Mitte Deutschlands gibt es dann acht bis zwölf Stunden Sonne pur.

Am Donnerstag und Freitag soll am Rhein die 20-Grad-Marke geknackt werden. Höchstwerte um 21 oder 22 Grad sind zu erwarten und viel Sonnenschein. An den Küsten ist es kühler, denn dort wirkt sich das noch winterlich kalte Meerwasser aus.

Am Wochenende macht der Frühling eine Pause, dann dringen von Südwesten Wolken mit Schauern und vielleicht ein paar Gewittern nach Deutschland vor. Vor allem der Samstag könnte ein Regentag werden, am Sonntagnachmittag rechnen die Wettermodelle schon wieder Sonnenschein aus.