Besonders nördlich einer Linie vom Saarland bis zur Uckermark sind tagsüber einzelne kurze Schauer möglich. Die Höchstwerte liegen zwischen 20 Grad an der Nordsee und 28 Grad am Oberrhein. Zeitweise weht ein mäßiger Wind, an der See sowie im höheren Bergland in Böen auch stark, exponiert vereinzelt stürmisch aus West bis Nordwest.

In der Nacht zu Dienstag kommt es vor allem in Richtung Alpenrand noch zu gewittrigen Niederschlägen, sonst bleibt abgesehen von einzelnen kurzen Schauern im Nordseeumfeld weitgehend trocken und die Wolkendecke lockert zum Teil stärker auf. Örtlich können sich in windgeschützten Lagen flache Nebelfelder bilden. Die Luft kühlt ab auf 16 bis 10 Grad ab.