München
Schneekoppe-Produkte

Philipp Lahm macht Werbung für Aldi: Das Netz reagiert mit Hohn und Spott - aber warum?

Ex-Fußballer Philipp Lahm (35) wirbt in einem neuen Video auf Facebook für Produkte der Firma "Schneekoppe", die jetzt bei Aldi verkauft werden. Das sorgt im Internet für reichlich Unmut. Doch warum wird der Auftritt der Sport-Ikone so kritisch gesehen? inFranken.de klärt auf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Für seine Werbung für die Supermarktkette Aldi wird der ehemalige deutsche Fußball-Nationalspieler Philipp Lahm im Internet hart angegangen. Foto: ALDI/obs
Für seine Werbung für die Supermarktkette Aldi wird der ehemalige deutsche Fußball-Nationalspieler Philipp Lahm im Internet hart angegangen. Foto: ALDI/obs

Philipp Lahm ist für seine lange und erfolgreiche Fußball-Karriere bekannt. Seine Tätigkeiten als Unternehmer und Werbefigur nach der aktiven Laufbahn als Profi sind dagegen relativ neu. Dementsprechend kritisch reagieren viele Leute, wenn sie das Sport-Idol für verschiedene Firmen werben sehen.

Philipp Lahms Firma "Schneekoppe" ab jetzt dauerhaft im Aldi-Sortiment: Facebook-Video geht nach hinten los

Nun hat die Geschichte einen neuen Höhepunkt erreicht: Discounter Aldi gab vor kurzem bekannt, dass die Firma "Schneekoppe" dauerhaft ins Sortiment übernommen wird. Bisher waren Produkte der Bio-Firma nur zeitweise bei Aldi zu kaufen. Soweit noch nichts Ungewöhnliches. Wäre da nicht ein nicht unwichtiger und schöner Nebeneffekt für Aldi. Denn kein anderer als eben Philipp Lahm höchstpersönlich darf sich Mehrheitseigner jener Firma nennen. Darüber hinaus sagte er Aldi zu, im Rahmen einer Werbeaktion für seine Produkte auf den Social-Media-Kanälen von Aldi aufzutreten.

So kam es, dass Aldi am Samstag (04.05.2019) ein 50-sekündiges Video auf Facebook postete, in dem Philipp Lahm mit einem "witzigen" Frage-Antwort-Spiel die "Schneekoppe"-Produkte bewerben sollte. Dabei sitzt der Weltmeister von 2014 frontal vor der Kamera und reagiert "spontan" auf ihm "unbekannte" Fragen. Was als kleiner Gag und kreative Werbung für ein neues Sortiment angesehen werden kann, sorgt im Internet für reichlich Spott.

Philipp Lahm im Aldi-Kreuzverhör - Das Video im Wortlaut:

Aldi: Bereit?

Lahm: Ja klar!

Aldi: Wo steht die Schneekoppe?

Lahm: Riesengebirge!

Aldi: Was sind die drei Superstars im Sortiment?

Lahm: Chia, Müsli und Quinoa!

Aldi: Wie schmecken Quinoa-Samen am besten?

Lahm: Am besten in einem gesunden Salat!

Rot wie die Liebe - und der FC Bayern

Aldi: Rot ist die Liebe...Und?

Lahm: Die Bete! Und der FC Bayern!

Aldi: Leinöl-Pressing?

Lahm: Am besten kalt!

Aldi: Und wie kommt der Apfel ins Spiel?

Lahm: Als Essig, klar!

Aldi: Klar?

Lahm: Ja, oder naturtrüb!

Aldi: Sprich uns nach: Erdbeer-Banane, Mandel-Banane, Cranberry-Kirsch, Banane-Maracuja!

Lahm: Stimmt! Am besten To-Go! (beißt von einem Schokoriegel ab und verlässt die Szenerie)

Aldi: Philipp? Wo gibt's die?

Lahm: Natürlich bei ALDI!

Aldi: Puh... Ende gut...alles...

Lahm: Bio! (reckt den Kopf kurz zurück ins Bild)

Aldi: Danke fürs Gespräch!

Lahm: Bitte.

Die Kommentatoren unter dem Facebook-Video lassen flächendeckend kein gutes Haar am langjährigen Kapitän des FC Bayern und der deutschen Fußball-Nationalmannschaft.

Aldi-Werbung mit Philipp Lahm - hier eine kleine Auswahl an Kommentaren:

  • "Was ist denn das für ein Suppenkasper!"
  • "Wie peinlich ist das denn"
  • "Ich brauche keine Schickimicki-Marke, präsentiert von einem Millionario, dem man so was von ansieht, dass er für Geld alles anpreist und alles gut findet"
  • "Die Augenbrauen würde ich gerne mal in Form bringen wollen."
  • "Schuster bleib bei deinem Leisten! Fußball ist das, was du kannst und wovon du Ahnung hast.... Oder werde Rentner, du hast doch genug verdient. Du warst so ein guter und sympathischer Typ! Mach das nicht kaputt..."
  • "Braucht er Geld?"
  • "Was für ein Pausenkasper."
  • "Dieses hässliche fragen antworten Spiel mit vorgegebenen antworten.. wer glaubt das ?"

Das Werbevideo von Aldi scheint also bisher noch nicht den erhofften positiven Effekt erbracht zu haben. Für reichlich Aufmerksamkeit hat der Clip dagegen schon mal gesorgt. Und wie sagt man doch so schön: Jede Werbung ist gute Werbung!

Lesen Sie auch auf inFranken.de: Kuriose Fairness -Trainer verordnet seiner Mannschaft Gegentor