Brüssel

Mick Schumacher im Interview über Vater Michael: "Schutz der Privatsphäre sehr wichtig"

Im Interview spricht Mick Schumacher über seinen Vater Michael, Gemeinsamkeiten und welchen Einfluss der Formel-1-Pilot auf ihn hat. Ein wichtiges Thema für beide: die Privatsphäre.
Artikel drucken Artikel einbetten
Formel-1-Weltmeisterschaft, Grand Prix von Deutschland. Mick Schumacher, Formel-2-Fahrer, steht auf dem Hockenheimring, nachdem er mit dem Wagen seines Vaters, dem Formel-1-Fahrer Michael Schumacher, gefahren ist. Im Interview spricht er über seinen Vater Michael. Foto: Sebastian Gollnow/dpa
Formel-1-Weltmeisterschaft, Grand Prix von Deutschland. Mick Schumacher, Formel-2-Fahrer, steht auf dem Hockenheimring, nachdem er mit dem Wagen seines Vaters, dem Formel-1-Fahrer Michael Schumacher, gefahren ist. Im Interview spricht er über seinen Vater Michael. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Rennfahrer Mick Schumacher nimmt sich beim Schutz der eigenen Privatsphäre Vater Michael zum Vorbild. "Mir ist das Privatleben auch sehr wichtig. Das Private wirklich privat zu halten, darin ist mein Vater sehr gut, das stand für ihn immer an oberster Stelle", sagte der 20 Jahre alte Schumacher im Interview der "Süddeutschen Zeitung": "Für mich ist das auch so, das ist der Ort, wo ich mich fallen lassen und Energie zurückgewinnen kann."

"Das war speziell, wie er das gemacht hat"

Auch bei seinem Job als Rennfahrer wurde der Formel-2-Pilot natürlich stark vom Formel-1-Rekordweltmeister in der eigenen Familie beeinflusst. "Da gibt es viele Aspekte, wo ich sage: Wow, das war einfach speziell, wie er das gemacht hat", sagte Schumacher, der sich Tricks von seinem Vater abgeschaut hat: "Ich achte zum Beispiel darauf, wie er bestimmte Situationen gelöst hat."

"Da gibt es einiges von ihm zu lernen für mich"

Schumacher hat sich jedoch auch vorgenommen, eigene Wege zu gehen. "Ich glaube, es ist wichtig, eigene Fehler zu machen. Aber wenn ich in manchen Situationen schon weiß, wie ich reagieren könnte und so große Fehler vermeiden kann, ist das natürlich besser", sagte Schumacher junior: "Ich glaube, da gibt es einiges von ihm zu lernen für mich. Wir haben ein ähnliches Temperament."

Mick Schumacher hat Anfang des Monats seinen ersten Sieg in der wichtigsten Motorsport-Nachwuchsserie Formel 2 gefeiert. An diesem Wochenende tritt er für das italienische Prema-Team im belgischen Spa-Francorchamps an. Das große Ziel des Youngsters ist es, in den kommenden Jahren den Sprung in die Formel 1 zu schaffen.

Im Juli drehte Mick Schumacher, der Sohn des Rekordweltmeisters, einige Demonstrationsrunden im Ferrari seines Vaters auf dem Hockenheimring. Doch schon wenige Kilometer beflügelten die Träume deutscher Formel-1-Fans.