Joker», «1917» oder «The Irishman»? Die Oscar-Preisträger stehen fest, doch der Ausgang der Wahl ist noch nicht bekannt.

Bis zum Dienstagabend (Ortszeit) mussten die Stimmzettel der fast 9000 Oscar-Juroren im Onlineverfahren bei der Filmakademie in Beverly Hills eingegangen sein. Bis zur 92. Trophäen-Gala am Sonntag zählen nun Mitarbeiter der Prüfgesellschaft PricewaterhouseCoopers die Stimmen in 24 Preiskategorien aus, um die Gewinner zu ermitteln. Das Ergebnis wird in verschlossenen Umschlägen direkt zur Oscar-Verleihung gebracht.

Mit elf Nominierungen ist der Film «Joker» der große Favorit, jeweils zehn Gewinnchancen haben «The Irishman», «1917» und «Once Upon a Time in Hollywood». Als Schauspieler sind in diesem Jahr unter anderem Leonardo DiCaprio, Adam Driver, Joaquin Phoenix, Renée Zellweger und Charlize Theron im Oscar-Rennen.

Vor dem Dolby Theatre in Hollywood, wo am Sonntag die Stars über den roten Teppich flanieren werden, hat der Countdown begonnen. Mehrere Blocks des bei Touristen beliebten Hollywood Boulevards sind schon abgesperrt. Hinter Barrikaden werden Tribünen errichtet und die Flaniermeile dekoriert.

Die Oscar-Akademie kündigte weitere Show-Talente an, darunter die Soul-Sängerin Janelle Monáe. Als prominente Helfer, die auf der Bühne Preise verteilen werden, sind Regisseur Spike Lee und die Schauspielerinnen Salma Hayek und Brie Larson neu dazugekommen. Zuvor hatten die Veranstalter bereits Stars wie Rami Malek, Gal Gadot, Pop-Ikone Elton John und die Musical-Darstellerin Idina Menzel benannt.

Zum zweiten Mal in Folge steht in diesem Jahr kein Gastgeber auf der Oscar-Bühne, die Gala wird allein mit Star-Präsentatoren bestritten.